"Jeder läuft für jeden"

"Mach mit, wir machen unseren Landkreis fit." Unter diesem Motto starteten am Samstag die Freizeitsportler vor der mächtigen Kulisse der Prämonstratenserabtei Speinshart zum Landkreis-Staffellauf 2015. Bild: do

Die Mittwochsläuferinnen des TV Vohenstrauß strahlten: Spaß muss sein, sagte Margot Wagner. Soeben hatten die "glorreichen Sieben" aus dem östlichen Teil den Landkreis-Staffellauf im Westen gewonnen.

Und auch das Herrenteam des TV triumphierte mit einem bemerkenswerten Rezept: "In der Staffel läuft jeder für jeden, man fühlt sich halt für den Sportkameraden mitverantwortlich", verriet Stefan Ritzka. Mit "Wunderläufern" aus Äthiopien verstärkt, waren die Vohenstraußer eine Klasse für sich.

Es war wieder ein breitensportliches Großereignis, das der Aktionskreis Forum Neustadt Plus zum 14. Mal organisiert hatte. Ein Treffen Gleichgesinnter, die eines einte: die Lust am Laufen und an der Bewegung, wie Geschäftsführerin Margit Frauenreuther bemerkte. Und auch Landrat Andreas Meier bekräftigte beim Start vor der Speinsharter Klosterkulisse: "Der Landkreis bewegt." Zu entdecken gibt es beim Landkreislauf immer neue Laufstrecken. Am Samstag war es die abwechslungsreiche Landschaft des Landkreiswestens. Die vielen Radwege boten für das Rennen beste Voraussetzungen.

Erst Nebel, dann Sonne

55 Mannschaften mit 9 Damen-, 46 Mixed- und Herrenteams sowie 385 Startern hatten in sieben Einzeletappen Distanzen zwischen 3,5 und 5,9 Kilometer zu bewältigen. Die Gesamtlänge betrug 34,7 Kilometer. Etappenziele und Wechselstationen waren Eschenbach, Gößenreuth, Grafenwöhr, Bruckendorfgmünd, Schwarzenbach und Döllnitz. Der Zieleinlauf war auf dem DJK-Sportplatz in Pressath. Dort und bei den "Stabwechseln" herrschte Gedränge und Begeisterung unter den Schlachtenbummlern. Getränkestationen standen für die Durstigen bereit, ein hastiger Biss von der Banane - und weiter ging's zum Ziel.

Bilder: Robert Dotzauer, Walter Hermann und Doris Mayer


Wenngleich beim Start zehn Grad Nebel über dem Teilnehmerfeld lagen, herrschten für die 385 Leichtathleten gute Bedingungen. Sonnenüberflutet war der Zieleinlauf. Zum Jubel der Teilnehmer gesellte sich ein erlösender Seufzer der Organisatoren. Keine besonderen Vorkommnisse meldeten Margit Frauenreuther und die Betreuer der Streckenabschnitte. Zur Freude gesellte sich der Dank an die Feuerwehren, die ehrenamtlichen Helfer aus den Vereinen sowie die Vor- und Nachhuten, die das Teilnehmerfeld absicherten, Erste Hilfe leisteten und mit den Wechselstellen in Verbindung standen.

Ausgepumpt und dennoch von einem K.-o.-Zustand weit entfernt, trafen die ersten Schlussläufer ein, auf den letzten Metern noch einmal angefeuert von den Mannschaftskollegen und bejubelt vom Publikum. Schon vor der Siegerehrung mit Landrat Andreas Meier und Bürgermeister Werner Walberer gab es einen weiteren Gewinner: Die DJK Pressath bewährte sich als souveräner Gastgeber. In der proppenvollen Mehrzweckhalle fühlten sich Akteure, Organisatoren und Zuschauer bestens aufgehoben.

Komplimente und Appell

Über 30 Helfer sorgten für das leibliche Wohl. Walberer dankte auch im Namen seiner anwesenden Kollegen Anton Kappl, Edgar Knobloch, Albert Nickl und Tanja Schiffmann der Forum Neustadt Plus-Geschäftsführerin Margit Frauenreuther und ihrem Team für die Organisation. Noch einmal verteilte Landrat Meier Komplimente, um gleichzeitig den Appell an die Nachbarstadt zu richten: "Weiden sollte beim nächsten Freundschaftsmarathon erst in den regionalen Terminkalender schauen."
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.