Jetzt die Kür

Martina Pradova ist in Coburg gefordert. Bild: A. Schwarzmeier

Das Saisonziel haben die Tennisdamen des TC Postkeller Weiden in der Landesliga mit dem Klassenerhalt schon erreicht. Jetzt geht es noch um ein "Zuckerl".

Weiden. (nik) Das schwere Auswärtsspiel beim TC Coburg, derzeit mit nur einer Niederlage punktgleich mit dem TC Hof Tabellendritter, stellt für die junge Postkeller-Truppe nach dem Klassenerhalt nur noch die Kür dar: "Wir haben unser Soll bereits erfüllt und die Klasse erhalten", sagt Mannschaftsführerin Anna Roidl. "Jeder einzelne Matchpunkt, den wir gegen Coburg holen, ist ein echtes Zuckerl."

Und tatsächlich: Bislang haben die Oberfranken in der gesamten Spielzeit lediglich sechs Einzel abgegeben und rein rechnerisch haben sie sogar noch Titelchancen. Beide Vereine schicken die besten Aufstellungen ins Rennen. Martina Pradova will versuchen, ihre bislang so erfolgreiche Saison mit einem weiteren Sieg, diesmal gegen Christine Scherl abzuschließen. Anna Roidl bekommt es mit der gleichaltrigen Monika Vaskova zu tun. An Position drei wird Aneta Schambergerova mit ihrem angriffsfreudigen Spiel Denisa Cichova das Leben schwer machen. Ohne Furcht kann Luisa Fritsch gegen Tereza Szafnerova ins Spiel gehen. Schwer wird es für Eva Stauber gegen Claudia Geßlein. Die Jüngste im Postkeller-Team, Selina Lang, muss gegen Stefanie Brettel antreten.

Coach Ludwig Weber ist zuversichtlicher als seine Damen. "Wir können völlig frei aufspielen. Nachdem der Klassenerhalt sichergestellt ist und die Truppe famose Leistungen gezeigt hat, sind sie durchaus für Überraschungen gut." Weber verweist außerdem auf die Doppelstärke. Mit der großen Variationsbreite in der Zusammenstellung seien auch hier noch Punkte zu holen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.