Jetzt richtig eingestimmt

Das Auerbacher Christkind Selina Meisel (rechts) und sein Engel Lena Ziegler auf dem Balkon des Schenklschulhauses vor dem großen Prolog. Bild: swt

Der Samstag vor dem ersten Advent gehört in Auerbach traditionell seit 30 Jahren dem Stadtverband und seinem Adventsmarkt. Und ebenso traditionell hat das Auerbacher Christkind an diesem Samstag seinen ersten offiziellen Auftrag.

Unverändert blieb auch der Prolog, mit dem Selina Meisel textsicher und mit klarer Stimme die Besucher auf die Weihnachtszeit einstimmte. Begleitet von Engel Lena Ziegler begrüßte sie vom Balkon des Schenklschulhauses die Menschen auf dem Oberen Marktplatz. Der Nikolaus (Anton Lord) hatte schon zuvor seine Runden durch die kleine Budenstadt gezogen, begrüßte die Kleinen und auch so manches große Kind.

Mit großen Augen staunten die Jüngsten ob der vielen Lichter und der weihnachtlichen Klänge. Der Chor der Dr.-Heinrich-Stromer-Grundschule sang auf der grün-weißen Bühne, die Knabenkapelle stimmte mit Weihnachtsliedern auf die staade Zeit ein. An den Ständen gab es vor allem etwas für den Hunger und den Durst, die Bratwürste oder das heiße Chili bildeten die Unterlage für Glühwein oder Jagertee. Plätzchen, Stollen aber auch eine kleine Auswahl an Kunsthandwerk erfreute die Besucher. Die Ministranten etwa hatten gesägt und gebastelt, ebenso die Grundschule. 14 Stände in dunklem Rot bildeten das Rund um den wunderschönen Christbaum, der erstmals mit roten und goldenen Kugeln geschmückt war.

Richtig voll war es auf dem Markt, als das Christkind mit seinem Engel und dem Nikolaus die Päckchen verteilte. Zu späterer Stunde verliefen sich die Leute etwas, einige harrten dennoch aus, als die Bergmänner schließlich das Rund erreichten. Auch sie huldigten mit einem Prolog der beginnenden Adventszeit und bildeten mit ihren brennenden Fackeln einen imposanten Abschluss.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.