Jetzt träumen fünf Schützen von einem dritten Sieg
Pokal wandert weiter

Stolz präsentiert (von links) 1. Vorsitzender Horst Pirner den Kreispokal, den die Schützen der Königsteiner Kameradschaft gewonnen haben. Im Pokalschießen des Vereins nahmen Hans Rüppel, Hermann Pirner und Thorsten Stöhr die Plätze auf dem Siegertreppchen ein. Bild: prd
Hobby- und Profischützen lieferten sich beim Soldaten- und Kameradschaftsverein Königstein und Umgebung (SKV) ein spannendes Teilerschießen um den Wanderpokal von Bürgermeister Hans Koch. Sie trafen sich im Schützenheim von "Tell 1923" Königstein.

Der Wettbewerb verbindet den Spaß am Schießsport mit der Pflege der Kameradschaft. Für die drei Schützen mit den niedrigsten Teilerzahlen stifteten die Vorjahressieger Herrmann Specht, Uwe Köller und Christian Stadter Erinnerungspokale.

Den besten Schuss, einen 83-Teiler, gab Herrmann Pirner aus Lunkenreuth ab. Er nennt den Wanderpokal des Bürgermeisters ein Jahr lang sein Eigen. Seit 1997 wird er ausgeschossen. Weil Pirner der Fünfte ist, der ihn zum zweiten Mal gewann, darf er jetzt auch davon träumen, den Pokal nach einem dritten Sieg für immer zu behalten. Hinter ihm platzierten sich Hans Rüppel (185-Teiler), Thorsten Stöhr (188-Teiler) und Stefan Vogl (190-Teiler).

Der 1. Vorsitzende des SKV Königstein, Horst Pirner, überreichte den Wanderpokal und die Erinnerungspokale an die Gewinner. Eine erfreuliche Nachricht brachte er auch mit: Thorsten Stöhr, Uwe Köller und Bernhard Köller belegten beim Kreispokalschießen des Bayerischen Soldatenbunds in Illschwang unter sieben Mannschaften den ersten Platz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Königstein (2039)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.