"Jetzt wartet die Welt auf Euch"

In seinem Grußwort sah Landrat Andreas Meier das Abiturzeugnis als exzellente Ausgangsbasis für einen guten Start in das Erwachsenenleben. Das Fordern und Fördern der Lehrkräfte zeige nun Früchte. "Jetzt wartet die Welt auf Euch", rief der Landkreischef den jungen Damen und Herren zu. Gleichzeitig ermunterte der Landrat die Abschlussschüler, in einer Welt der Egoismen gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

"Die Zukunft liegt uns nicht zu Füßen, sie liegt am Horizont": Stellvertretend für die weiteren Kommunalpolitiker empfahl Bürgermeister Peter Lehr, sich an diesem Lebensmotto zu orientieren. Lehr sah im Reifezeugnis eine gute Ausgangsposition, die berufliche Zukunft erfolgreich zu gestalten.

Von einer aufregenden Zeit berichtete Hildegard Tretter, die Vorsitzende des Elternbeirats. "Eine Portion Sorgen und Stress sind nun beendet", seufzte die Elternsprecherin erleichtert und ermunterte zum verdienten Feiern. Ihr besonderer Dank galt Oberstufen-Koordinatorin Dagmar Mense für die umsichtige Begleitung der Abituranwärter. "Die Schule dient nicht in erster Linie der Vermittlung von Wissen, sondern der Persönlichkeitsentwicklung": Mit dieser Anmerkung bescheinigte Tretter dem Gymnasium eine ganzheitliche und mustergültige Bildungsarbeit. Zum Ende ihrer Amtszeit lobte die Vertreterin der Eltern die warmherzige Zusammenarbeit mit dem Schulleiter: "Knut Thielsen hatte für die Wünsche der Eltern und Schüler immer ein großes Herz."

Humorvoll legte Hubert Haberberger, Vorsitzender des Fördervereins, den Schulabgängern nahe, doch Mitglied zu werden. "Die Jahre des Studiums und der Ausbildung sind beitragsfrei." (do)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.