Johann Scheuerer liefert zur Bank auch Poesie
"Nimm auf des Waldes Ruh'"

Ein besonders idyllisches Plätzchen befindet sich im Waldstück zwischen Irlach und Hoffeld. Geschaffen hat es Johann Scheuerer aus Irlach, der damit Wanderern und Naturbegeisterten eine besondere Freude gemacht hat.

Eine überdachte Sitzbank lädt nicht nur dazu ein, sich ein paar Minuten auszuruhen, sondern auch, dem Gesang der Vögel zu lauschen oder sich einfach nur an der Natur zu erfreuen. Da auch Margarete Landeck aus Altenschneeberg eine große Naturliebhaberin ist, schaut sie ebenfalls regelmäßig nach dem Rechten und hilft mit, dass diese Oase der Ruhe erhalten bleibt.

Die Bank schmückt zudem ein Gedicht aus der Feder von Scheuerer. Es lautet: "Wanderer steht und schau, wie schön ist des Himmels Blau. Freu dich mit gleichem Sinn, wenn Wolken und Regen zieh'n. Regen, der Quellen speist, mit Wasser, das Leben heißt. Mach deine Augen zu, nimm auf des Waldes Ruh'. Überhör nicht dessen Ruf, der alles und dich erschuf. Hier bist du nur auf Zeit, bei ihm ist die Ewigkeit."
Weitere Beiträge zu den Themen: Tiefenbach (293)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.