Johannes Jähring trumpft beim Frühlingsschwimmfest des SV Hof auf
Acht Siege in neun Rennen

Tirschenreuth. (rbg) Mächtig ins Zeug legte sich der Nachwuchs des Tirschenreuther Schwimm-Clubs beim Frühlingsschwimmfest des SV Hof. Die 15-köpfige TSC-Delegation unter Leitung von Hubert Brech kehrte mit 15 ersten, 26 zweiten und 20 dritten Plätzen sowie dem zweiten Platz im Mannschaftsklassement aus Hochfranken zurück. Herausragend war der elfjährige Johannes Jähring mit acht Siegen in neun Rennen.

Sechs Vereine aus Oberfranken, Sachsen und der Oberpfalz hatten 153 Aktive für 1146 Einzelstarts gemeldet. Beim TSC nutzten vor allem die jüngeren Jahrgänge die Möglichkeit, sich für weitere Aufgaben zu empfehlen. So war im Jahrgang 2004 der Jungen Johannes Jähring kaum zu bremsen. Seine Siegesserie über 50 und 100 m Schmetterling (0:43,24 /1:38,5 Minuten), 50 und 100 m Brust (0:46,08/1:38,99), 50 und 100 m Rücken (0:45,37/1:35,90), 100 m Lagen (1:34,01) und 50 m Freistil (0:35,65) wurde nur durch den zweiten Platz über 100 m Freistil (1:25,28) unterbrochen. Hier musste er sich seinem Teamkameraden Leon Ducheck (1:22,40) geschlagen geben. Ducheck beendete seine übrigen Rennen jeweils als Zweiter hinter Jähring.

Mit ihren Siegen über je 100 m Rücken (1:37,54) und Lagen (1:30,61) sowie drei zweiten und zwei dritten Plätzen verdeutlichte im Jahrgang 2002 Lena Rath ihre Ambitionen. Der gleichaltrige Kilian Züllich setzte sich über 100 m Brust in 1:31,46 durch und holte zudem drei zweite sowie zwei dritte Ränge, während die ebenfalls 13-jährige Annika Brech neben einem zweiten Platz auch vier dritte erschwamm. Im Jahrgang 2005 gewann Sophia Ertl die 50 m Schmettern in 0:4,668 und erkämpfte sich drei zweite Plätze. Mia Friedl (je einmal Silber und Bronze) sowie Marlene Züllich (zweimal Bonze) waren ebenfalls erfolgreich.

Im Jahrgang 2001 setze sich Jan Plechschmidt in 1:19,88 über 100 m Rücken durch und holte zudem zwei zweite und einen dritten Platz. Patrick Walter gewann die 100 m Schmettern in 1:25,77 und wurde über 100 m Rücken Dritter, während bei den Mädchen Alexa Kopietz dreimal Bronze holte. Marie Ertl (zweimal Zweite, einmal Dritte), Julia Walter (je zweimal Silber und Bronze) sowie Jonas Ducheck (Dritter über 100 m Schmettern) komplettierten die Erfolge der Stiftländer.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.