Josef Hefner greift hart durch

Josef Hefner ist an der Bande immer engagiert bei der Sache. Das fordert der Trainer der Blue Devils auch von seinen Spielern auf dem Eis. Wenn das nicht der Fall ist, greift Hefner hart durch. Vor dem Match am Sonntag beim EC Bad Tölz (3:5) suspendierte er Veit Holzmann und Philipp Gejerhos, während der Partie verzichtete er dann auch noch auf Konstantin Firsanov. Bild: Gebert

Der Tscheche Frantisek Mrazek hat sich mit drei Toren von den Blue Devils verabschiedet. Dennoch kassierten die Weidener in Bad Tölz die 14. Niederlage in Folge. Das Ergebnis interessierte aber weniger als drei personelle Maßnahmen des Trainers.

Bad Tölz. (gb) Die Negativserie der Blue Devils hält an: Am Sonntag verloren die Weidener beim EC Bad Tölz mit 3:5 (0:2, 2:2, 1:1) - es war die 14. Pleite des Schlusslichts der Oberliga Süd hintereinander. Trainer Josef Hefner sieht dennoch eine Steigerung bei seiner Mannschaft. "Wichtig ist vor allem, dass wir in der Defensive langsam besser werden."

Für Aufsehen hatte Hefner schon vor der Abfahrt nach Bad Tölz mit der Suspendierung von Veit Holzmann und Philipp Gejerhos gesorgt. "Bei Holzmann war es eine disziplinarische Maßnahme. Gejerhos hat eine schlechte Einstellung, deshalb habe ich ihn bis Dienstag in Urlaub geschickt", sagte der Coach der Blue Devils, der dann in Bad Tölz nach dem ersten Drittel noch einmal hart durchgriff und Konstantin Firsanov aus dem Spiel nahm. "Er spielt nicht das, was ich mir vorstelle", erklärte Hefner. Für Firsanov stürmte fortan Nico Ehmann im zweiten Block, für Ehmann kam Junior Lukas Zellner in der dritten Reihe zum Einsatz.

Die Tölzer begannen erwartungsgemäß offensiv und aggressiv. Schon nach 65 Sekunden musste Marco Pronath in die Kühlbox und er saß dort gerade einmal sieben Sekunden, als Franz Mangold zum 1:0 für die Gastgeber traf. Im weiteren Verlauf des ersten Drittels standen die Devils defensiv gut und hatten auch die eine oder andere Gelegenheit. Nach dem 2:0 durch Joseph Lewis (18.) traf auf der Gegenseite Konstantin Firsanov (20.), doch der Treffer wurde wegen eines vorangegangenen Fouls nicht anerkannt.

Die Überzahl nutzten die Tölzer durch Tom-Patric Kimmel (22.) zum 3:0. Dann wurden auch die Devils für ihre Bemühungen belohnt, als Frantisek Mrazek im Powerplay auf 1:3 (23.) verkürzte. Die Freude währte aber nicht lange. Tobias Biersack (26.) stellte den alten Abstand wieder her, ehe erneut Mrazek (32.) den zweiten Weidener Treffer markierte.

Im Schlussabschnitt waren die Weidener zwar um die Wende bemüht, doch es fehlte auch die Kraft. "An der Kondition müssen wir noch arbeiten", kündigte Hefner an, "um zumindest für die Play-downs topfit zu sein." Es gab noch zwei Tore zu notieren: Das 5:2 für die Tölzer durch Philipp Wachter (46.) und den dritten Treffer von Frantisek Mrazek (59.).

Für den Tschechen ist damit das Gastspiel in Weiden nach zehn Partien (sechs Tore, drei Assists) beendet. "Er wollte aus privaten Gründen nicht länger bleiben", sagte Hefner zum Abschied des Stürmers. Am Dienstag wird ein Landsmann von Mrazek als neuer Kontingentspieler in Weiden erwartet. Dieser wird dann am Freitag, 19. Dezember, um 20 Uhr im Oberpfalzderby gegen den EV Regensburg sein Debüt im Trikot der Blue Devils geben. Am Sonntag, 21. Dezember, treten die Weidener beim EHC Klostersee an.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.