Jubel vor dem Ziel

Der Hamburg-Marathon wird zum Triumph-Lauf für Anja Schneider aus Ursensollen: Sie bricht mit ihrer Zeit von 2:36:31 Stunden gleich zwei Rekorde.

Die Marathonläuferinnen der LG Telis Finanz Regensburg waren in Hamburg in Rekordlaune. Ganz vorne lief sich Anja Schneider aus Ursensollen mit dem neuen Oberpfalzrekord von 2:36:31 Stunden direkt in die absolute deutsche Spitze. Damit belegte sie in der internationalen Wertung Platz neun und kam direkt hinter Sabrina Mockenhaupt (2:32:41 Stunden) als zweitbeste Deutsche ins Ziel. "Ich bin überglücklich, mir geht's phantastisch", war ihr erster Kommentar. Auch die beiden anderen Telis-Marathonis hielten sich mit jeweiligen Hausrekorden prächtig: Julia Galuschka finishte als fünftbeste Deutsche in 2:44:36 Stunden und Moni Rausch unterbot die angepeilten drei Stunden mit 2:51:48 Stunden geradezu drastisch als Sechsbeste in der nationalen Wertung.

Alles zusammen ergibt das einen neuen bayerischen Teamrekord von 8:12:55 Stunden, 14 Minuten schneller als der alte der damaligen LG Regensburg und gar nicht mehr so weit weg vom deutschen Rekord. Drei Plätze und rund vier Minuten hinter Sabrina Mockenhaupt sorgte Anja Schneider für die größte Überraschung in den Reihen der deutschen Eliteläufer. Die 29-Jährige riss schon vor dem Ziel die Arme nach oben - und das mit Recht. In 2:36:31 Stunden steigerte sie ihre Bestzeit um fast zwölf Minuten. Die zweite Hälfte legte sie rund eine halbe Minute schneller zurück als die erste. Mit einer Zeit von unter 2:40 Stunden hatte Anja Schneider im Vorfeld geliebäugelt, mit diesem Leistungssprung wohl aber nicht. Umso wertvoller ist diese Leistung, wenn man ihre alltäglichen Umstände betrachtet. Als Vollzeit-Informatikerin pendelt sie täglich von ihrem Wohnort Bayreuth zum Arbeitsplatz in Nürnberg, eine Stunde hin und auch eine zurück.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hamburg (1951)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.