Judokas auf Abwegen

Der große Ansturm beim Mini-Maus-Lauf in Mendorferbuch blieb aus. Die Teilnehmerzahl von 155 aus dem Jahr 2014 ging auf 145 zurück. Dennoch ist Mini-Maus-Chef Wolfgang Delling zuversichtlich: "Ich hoffe doch, dass wir mit unserer Laufbewegung den Abwärtstrend in den Griff bekommen haben." Bild: bö

13 Kämpfer des JKC Kümmersbruck begeben sich diesmal nicht barfuß zum Wettkampf, sondern ziehen Schuhe an - und überraschen mit ihren Zeiten beim Auftakt des Landkreis-Cups der Läufer.

Hinaus in die Natur, sportlich durch das Dorf und über die Fluren rund um Mendorferbuch: Am Wochenende war neben dem Halbmarathon in Amberg auch die Auftaktveranstaltung für den Landkreiscup und Läufer mit der 22. Auflage des Mini-Maus-Laufes in Mendorferbuch. Im Bambini und Schülerbereich sind zwar einige ausgeblieben, aber auch einige neue Laufbegeisterte dazugekommen.

Recht moderat, meinte Mini-Maus-Chef Wolfgang Delling, sei die Teilnehmerzahl von 155 aus dem Jahr 2014 auf 145 in diesem Jahr zurückgefallen. "Ich hoffe doch, dass wir mit unserer Laufbewegung den Abwärtstrend in den Griff bekommen haben", meinte er. "Treue Seelen" der Landkreis-Cup-Serie waren gleich zum Auftakt unter anderem Kerstin Weiß vom SCMK Hirschau, Eva Kummert von der Skivereinigung Amberg und Christa Schaller vom CIS Amberg. Bei den Herren waren aus dem Läuferfeld der Vorjahre Markus Koller von der DJK Ursensollen, Christian Koch vom CIS Amberg, Florian Fuchs vom TV Amberg, Sefan Weiß vom SCMK Hirschau und Mario Meier von der Skivereinigung zu sehen - um nur ein paar zu nennen.

Die meisten Teilnehmer stellten mit 29 die Mini Mäuse selbst. 15 waren von den Hobbyläuferin aus Ebermannsdorf gekommen, jeweils 14 vom SCMK Hirschau und von der Skivereinigung Amberg. Erstmals bei einem Landkreiscuplauf dabei war eine größere Judo-Abordnung vom JKC Kümmersbruck mit 13 Teilnehmern und von der DJK Ursensollen mit sechs Startern dabei. Am Start waren 24 Bambini, 78 Schülerinnen und Schüler, 1 Jugendliche, 20 Damen und 18 Herren sowie vier Hobbyläufer. Emma Welz vom TiS Rosenberg und Tobias Gigl von der Skivereinigung waren die schnellsten Bambini. Simon Pfleger von den Ebermannsdorfer Hobbyläufern und Anika Schneider von der Skivereinigung die schnellsten Schüler auf der 1200-Meter-Strecke.

Über die 2300 Meter siegten Nicolai Fuchs vom JFG Kümmersbruck und Julia Schmidbauer von der Skivereinigung. Jonas Grundler war wieder einmal einsam laufend schnellster Jugendlicher. Bei den Damen gaben Nicole Gundel vom ASC Boxdorf, Kerstin Weiß vom SCM Hirschau und Lokalmatadorin Eva Kummert den Takt vor. Die Herrenwertung gewann Christian Koch vom CIS Amberg vor Markus Koller von der DJK Ursensollen.

Der nächste Wettbewerb beim Läufercup ist der Jedemannslauf in Ebermannsdorf am Samstag, 16. Mai.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mendorferbuch (193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.