Jugend hochmotiviert

Die Verantwortung bleibt in bewährten Händen: Die Bürgermeister Ludwig Biller (Vierter von rechts) und Herbert Rudolph (Zweiter von rechts) sowie Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer (Fünfter von links) gratulierten dem verjüngten Verwaltungsrat, der weiter von Thomas Gmeiner (sitzend, Zweiter von links) angeführt wird. Bild: bk

"Im Gegensatz zu anderen Vereinen ist bei der Feuerwehr die Welt in Ordnung. Sie ist geprägt von Zusammenhalt und Einsatzbereitschaft. Das neue Löschfahrzeug ist uns trotz des finanziellen Kraftakts nicht zu teuer, wenn damit nur ein Menschenleben gerettet wird."

Diese Feststellung traf zweiter Bürgermeister Herbert Rudolph in der Hauptversammlung an Dreikönig im vollen "Posthorn". Das junge Führungsquartett geht mit einem überwältigenden Vertrauensbeweis in die nächsten drei Jahre.

Vorsitzender Thomas Gmeiner, Stellvertreter Erwin Tafelmeyer, Schriftführer Georg Tafelmeyer junior und Kassenverwalterin Stephanie Wölfl bereiten somit maßgeblich das 150-jährige Jubiläum 2018 vor. Ihnen stehen neben Tobias Ludwig und Markus Kummer nun mit Alexander Fischer, Matthias Köstler (Enkel des Ehrenvorsitzenden Hans Rodler) und Stefanie Thiede drei Nachwuchskräfte zur Seite.

Mit der Übergabe der Urkunde besiegelte Gmeiner die Aufnahme von Stephan Meier, Erwin Schönl, Franziska Krauß, Bianca und Michael Liedl. Die Wehr zählt 177 Mitglieder. Der Feuerwehrchef erinnerte an den Florianstag, das Engagement bei der Marktweihnacht und an die Nikolausaktion. Ferner listete er 15 Besuchstermine auf. Starkbierfest, Johannisfeuer und Gartenfest ermöglichten erneut eine Rücklage von 1500 Euro für eine neue Fahne, informierte Wölfl. Kassenprüfer bleiben Kurt Häusler und Hermann Neubauer.

Acht Brände

Kommandant Alexander Kummer berichtete von 39 Einsätzen, die sich in 29 technische Hilfeleistungen, 8 Brandeinsätze und 2 Sicherheitswachen gliederten. Aktive investierten Freizeit in Aus- und Fortbildung: zwei Leistungsprüfungen, Motorsägen- und Erste-Hilfe-Kurs, Atemschutz- und Digitalfunk-Lehrgänge. Von den 50 Dienstleistenden seien 4 Frauen.

Der Kommandant ernannte nach Übernahme von der Jugendgruppe Felix Dippl und Lukas Hiltl zu Feuerwehrmännern. Zu Oberfeuerwehrmännern beförderte er Simon Fehlner, Christoph Ludwig und Florian Müller, zum Brandmeister aufgrund absolvierter Kurse Atemschutzleiter Gerald Wölfl. Ausführlich erläuterte Kummer den Stand zur Beschaffung des neuen HLF 20. "Nach Besichtigung und Vorführung von Löschfahrzeugen verschiedener Hersteller haben wir ein Anforderungsprofil und Leistungsverzeichnis erstellt." Wirtschaftlichster Bieter war "Iveco Magirus". Den Auftrag für die Beladung erhielt die Firma Ludwig in Bindlach.

Mit der Lieferung des rund 320 000 Euro teuren Fahrzeugs rechne man bis Ende Januar 2016. 200 000 Euro übernimmt die Gemeinde. Laut TÜV-Prüfer sei 2016 auch der 26 Jahre alte Versorgungs-Lkw durch ein Mehrzweckfahrzeug zu ersetzen. Sorgen mache auch das Gerätehaus, weil sich seit geraumer Zeit der Edelputz an fast der Hälfte des Gebäudes ablöse.

Diskussion vorbeugen

"Die Jugendlichen sind mit Eifer und Spaß bei der Sache. Fünf erhielten die silberne, zwei die goldene Plakette. Auf Wunsch des Nachwuchses wird von Mai bis September sogar zweimal im Monat geübt", freute sich Jürgen Oheim. "Der Jugendwart hat den Nachwuchs im Griff. Das zahlt sich aus", lobte Kreisbrandinspektor (KBI) Georg Tafelmeyer. "Nicht die Wehr braucht ein neues Auto, es ist für die Bevölkerung", trat der KBI Diskussionen über die Notwendigkeit dieses Kaufs entgegen
Weitere Beiträge zu den Themen: Kaltenbrunn (1268)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.