Jugend steht nicht am Schlauch

Aufmerksam beobachteten die Schiedsrichter das Kuppeln von vier Saugschläuchen. Bild: bey

Die Jugendgruppen der Feuerwehr Parkstein dominierten beim Jugendwettkampf beim 50-jährigen Bestehen der Jugendgruppe. Am Ende des abwechslungsreichen Wettkampfes auf dem Gelände des SV Parkstein stand das Team Parkstein 1 an der Spitze.

Parkstein. (bey) Noch vor der Jugendgruppe der Feuerwehr Altenstadt und der Mannschaft Parkstein 3. Die Ergebnisse aus den sechs Einzeldisziplinen wurden nach einem komplizierten Modus in Punkte umgerechnet.

Neben den drei Mannschaften der FFW Parkstein waren die Jugendgruppen aus Altenstadt/WN, Weiden, Schwarzenbach, Hammerles, Schirmitz, Friedersreuth, Floß und Bechtsrieth (mit zwei Teams) zum Wettbewerb angetreten. Disziplinen waren der Zielwurf mit dem Leinenbeutel, das Ausrollen eines doppelt gerollten C-Schlauches, das Kuppeln von vier Saugschläuchen, das Zielspritzen mit der Kübelspritze und die Beantwortung von Fragebögen. Der Vorsitzende der Parksteiner Wehr und zweiter Kommandant, Markus Werner, hob den Spaßfaktor beim Wettkampf hervor, und bat angesichts der tropischen Temperaturen, gesundheitliche Aspekte zu beachten. Beim Wettbewerb selbst zeigte sich, dass der Zielwurf mit dem Leinenbeutel viel Geschicklichkeit, vor allem Kraft in den Armen und Zielgenauigkeit erfordert. Das Zielspritzen und der Umgang mit Wasser wurden zur willkommenen Erfrischung. Die Schiedsrichter waren hautnah dabei: Mit den Bewertungsbogen, um darin etwaige Zeitüber- und unterschreitungen, das exakte Einhalten der Regeln für die einzelnen Übungen und viele weitere punkterelevante Daten festzuhalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.