Jugendfeuerwehr wählt neue Vertretung: Susanne Bayer und Katharina Zaus
Mädchen in der Überzahl

Ahornberg. (bkr) Die Jugendfeuerwehr wählte eine neue Vertretung. Jugendwartin Stephanie Greger begrüßte mit Sebastian Heser und Thea Ferber zwei neue Mitglieder. Durch den Übertritt von sechs Jugendlichen, darunter die bisherigen Jugendvertreter Lukas Porst und Annemarie Zaus, verkleinerte sich die Truppe auf sechs Mitglieder.

Die Zahl der Ehrengäste bei der Versammlung war ebenso groß: Stephanie Greger hieß Bürgermeister Heinz Lorenz, Ehrenkommandanten Albert Melzner, die Vorsitzenden Gerhard Greger und Hubert Scherm willkommen. Die Kommandanten Wolfgang Zaus und Matthias Melzner gesellten sich nach der Bergung eines in den Straßengraben gerutschten Autos ebenfalls dazu.

In der Jugendvertretung übernehmen die Jugendliche selbstständige Aufgaben und dürfen eigene Geldmittel unter Aufsicht des Jugendwarts verwalten. Stephanie Greger berichtete nicht nur von einer umfangreichen Ausbildung in Theorie und Praxis. Sie freute sich auch über vier abgelegte Jugendleistungsabzeichen und sechs Auszeichnungen verschiedener Stufen beim Wissenstest.

Großer Wert wurde gleichfalls auf den Zusammenhalt gelegt. Hier krönte das organisierte Dorffest mit italienischem Flair das Jahr. Kartfahren in Wackersdorf, das Zeltlager am Flötzbach, die Familienwanderung, der Besuch des Nürnberger Christkindlmarktes und der Filmabend in Bayreuth begeisterten die jungen Leute. Dabei konnte am Ende noch ein Gewinn verbucht werden. Die Kassenbücher hatten Michael Heser und Stefan Popp geprüft.

Alle Positionen der Jugendvertretung wurden bei den Wahlen neu besetzt. Susanne Bayer und Katharina Zaus sind erste und zweite Jugendvertreter. Veronika Schlicht ist Schriftführerin. Sven Bauer und Thea Ferber prüfen künftig die Kasse. Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Gerhard Greger, ermutigte den Nachwuchs, sich nicht zu scheuen, seine Anliegen vorzubringen. Eine wichtige Funktion in der Jugendvertretung sah Bürgermeister Heinz Lorenz. Die Übernahme von Verantwortung stärke und mache sicherer für das spätere Leben. Das Leistungsniveau werde langsam nach oben geschraubt, betonte er.

In Jubiläum eingebunden

"Die Feuerwehr ist interessant, sie bietet immer etwas", versicherte Kommandant Wolfgang Zaus den jungen Leuten, die sich jetzt schon auf den Höhepunkt des Jahres freuen dürfen: die Einbindung in das Feuerwehrfest zum 140-jährigen Jubiläum. Stephanie Greger kündigte die Vorbereitung auf den Wissenstest im Oktober und einen geplanten Jugendmarsch mit den Jugendfeuerwehren Punreuth und Immenreuth an. Feste Bestandteile sind wieder die geselligen Veranstaltungen und natürlich die umfassende Ausbildung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.