Jung, und richtig nah dran

ZF, einer der größten Arbeitgeber der Region, schaut auf seinen Nachwuchs. Das Technologieunternehmen führt am Standort Auerbach ein internationales Traineeprogramm ein. Die Erwartungen sind beiderseits hoch.

ZF setzt im Zuge des konzernweiten Traineeprogramms erstmals fünf Trainees für das von Auerbach aus gesteuerte Geschäftsfeld Elektronische Systeme (ehemals Cherry) ein. Vier davon bearbeiten eines ihrer fünf Arbeitsprojekte während ihrer 15-monatigen Reise durch den ZF-Konzern am Standort Auerbach, einer am Standort Diepholz, Niedersachsen.

Drei Monate hier

Michael Lautenschlager, Leiter der Unternehmenskommunikation Elektronische Systeme, sagte gegenüber unserer Zeitung: "Eine Betriebswirtschaftlerin, ein Maschinenbauingenieur, ein Werkstoffwissenschaftler und eine Wirtschaftsingenieurin sind die ersten Trainees, die in Auerbach drei Monate lang kennenlernen, was den Elektronikstandort des Automobilzulieferers ausmacht, zum Beispiel in der Entwicklung für den Bereich der Elektromobilität."

Die Haupt-Einsatzgebiete der vier Nachwuchskräfte in Auerbach sind demnach die Abteilungen Entwicklung und Vertrieb. "Grundsätzlich können die Trainees aber in allen Fachbereichen eingesetzt werden, je nach Trainee-Ausrichtung, die entweder allgemein oder fachspezifisch geprägt ist. Sie müssen dabei inhaltlich anspruchsvolle Arbeiten übernehmen und jeweils ein eigenständiges Projekt bearbeiten, das sie frei wählen können."

"Brauchen Nachwuchs"

"Wir brauchen Nachwuchs in allen Bereichen. Für die Suche nach hochqualifiziertem Personal ist ein Traineeprogramm sehr gut geeignet. In unserem jungen und zukunftsweisenden Geschäftsfeld haben wir ideale Voraussetzungen und Inhalte, um für den Nachwuchs attraktiv zu sein", erklärt Alexandra Boving, Leiterin der Personalentwicklung bei ZF, die Einführung des Programms.

Maximilian Lang, der sein Traineeprogramm gerade in Auerbach abschließt, ist begeistert: "Das Programm macht Spaß, weil man gerade, was den Standort Auerbach angeht, richtig nah dran an ist an den Elektronik-Themen in der Automobilindustrie."

Das ZF-Traineeprogramm dauert 15 Monate und startet jedes Jahr im Oktober. Es richtet sich an Hochschulabsolventen mit gutem bis sehr gutem Diplom- oder Master-Abschluss oder einem besonders qualifizierten Bachelor in einem technischen oder wirtschaftlichen Studium an einer Universität oder Fachhochschule und bei ZF relevante Praktika oder Studienarbeiten vorweisen können. Pro Jahr schickt ZF rund 25 Trainees auf die Reise durch den Konzern. Die Bewerbungsphase für 2015 startet im Januar. Bewerbungen sind online über www.zf.com möglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.