"Jung, wild und voll(er) Freid": Thansüßer feiern ab 22. November
Die letzte Kirwa der Saison

Vom 22. bis 24. November wird in Thansüß die letzte Kirwa der Saison 2014 gefeiert. Für die Kirwaleit beginnt das Wochenende bereits am Freitag.

Die Burschen holen die Fichten-Sträuße, die die Moidln zu den in Thansüß traditionell sternförmigen Kirwabaum-Kränzen binden. Danach wird der Auftakt gefeiert.

Zeit zum Ausschlafen bleibt am Samstag nicht. Früh am morgen geht es in den Wald und ins Schützenheim, um die letzten Vorbereitungen zu treffen. 13 Uhr beginnt das Baumaufstellen am Schützenheim, tatkräftige Unterstützung wird mit einem Schluck aus der Kirwa-Liesl belohnt. "Jung, wild, voll(er) Freid" - unter diesem Motto der Thansüßer Kirwaleit steigt dann ab 20 Uhr im Saal des Schützenheims der Kirwatanz mit der Band "Horrido Express".

Ob man gern auf dem Parkett einen flotten Boarischen tanzt, später zu AC/DC rockt oder lieber gemütlich eine Mass trinkt und dann in der Bar den neuesten Dorf-Tratsch diskutiert, "da kommt sicher jeder auf seine Kosten", sind sich die Organisatoren sicher. Der Kirwa-Sonntag beginnt mit den Festgottesdiensten in den katholischen und evangelischen Kirchen. Am Nachmittag wird um 14.30 Uhr am Schützenheim der Baum ausgetanzt. Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen im Schützenheim. Den Kirwa-Montag richtet die Feuerwehr aus. Ab 10 Uhr ist Frühschoppen im Schützenheim, ab 12 Uhr gibt's warme Küche.

Am Nachmittag wird der Kirwabär durchs Dorf getrieben, bevor es um 20 Uhr mit der Verlosung des Kirwabaums weitergeht. Alleinunterhalter Thomas wird für Stimmung machen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Thansüß (147)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.