Junge Familien im Visier

Für 20-jährige Mitgliedschaft beim Landvolk Leonberg wurde Karl Schleicher geehrt. Bild: jr

Komplett unter weiblicher Führung steht jetzt das Landvolk Leonberg. Bei der Jahresversammlung kündigte die wiedergewählte langjährige Vorsitzende Angela Staufer an, dass man künftig verstärkt junge Familien einbinden wolle.

Angela Staufer erhielt nach nunmehr 26 Jahren an der Spitze erneut das Vertrauen der Mitglieder. Schriftführerin bleibt Renate Bauer, Kassiererin ist unverändert Angelika Schneider. Weiter gehören dem Vorstandsgremium Andrea Weiß (neu), Martina Dietz, Gertraud Haberkorn, Gertrud Männer und Doris Schmid an. Männliche Mitglieder hatten nicht kandidiert.

Die Vorsitzende informierte, dass derzeit 100 Mitglieder zum Verein zählten. In ihrem Rückblick erinnerte sie unter anderem an die Gestaltung eines Kreuzwegs und des Oktoberrosenkranzes sowie das Schmücken eines Osterbaums, der Osterkerze und des Christbaums in der Pfarrkirche. Weiter verwies sie auf das "Frauentragen", einen Besuch im Geschichtspark Bärnau und verschiedene Bastel- und Verkaufsaktionen. Eine Fahrradtour ins Waldnaabtal im Rahmen des Ferienprogramms sei nur auf begrenztes Interesse gestoßen, dafür habe aber ein Schlittenfahren für Groß und Klein im Winter großen Anklang gefunden. Beim Leonberger Weihnachtsmarkt habe das Landvolk selbst gebastelte Dekoartikel, von Martina Dietz angefertigtes Badepulver sowie eine Möhren-Ingwer-Suppe angeboten. Angela Staufer dankte allen Mitwirkenden, die zum großen Erfolg mit beigetragen hätten. Den Erlös in Höhe von 300 Euro habe man dem Familienentlastenden Dienst der Lebenshilfe übergeben. Zu den Höhepunkten des Vereinsjahres habe ein Ausflug nach Tschechien mit Mitterteichs Stadtpfarrer Anton Witt gezählt. Angela Staufer betonte, dass man sich stets bemüht habe, das Vereinsleben für alle interessant zu gestalten. Künftig werde das Landvolk versuchen, verstärkt junge Familien ins Vereinsleben zu integrieren.

Dank für Engagement

Pater Hans Junker dankte dem Landvolk für die vielfältigen Aktivitäten. Diese seien aus dem kirchlichen Leben der Gemeinde nicht mehr wegzudenken. Bürgermeister Johann Burger freute sich über ein eingespieltes Team. Der gute Zusammenhalt mache die Vielzahl von Aktivitäten überhaupt erst möglich. Er dankte auch für die Teilnahme an allen kirchlichen und weltlichen Festen in der Gemeinde.

Nachdem Vorsitzende Angela Staufer Karl Schleicher für seine 20-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet hatte, gab sie noch einen Ausblick auf die kommenden Monate. Am 3. Mai findet eine Landvolk-Wallfahrt nach Fuchsmühl statt, am 25. Mai steht in Großensterz eine Maiandacht auf dem Programm, ein Ausflug in das Naturreservat bei Soos in Tschechien ist am 12. Juli geplant. Am 15. August verkauft der Verein wieder Kräuterbüschel, am 13. September ist ein Ausflug nach Amberg vorgesehen. Eine weitere Andacht ist am 27. September in Hatzenreuth geplant.

Zum Abschluss referierte Landvolk-Kreisseelsorger Pfarrer Anton Witt über Israel, wo er einst ein dreiviertel Jahr lang studierte. Pfarrer Witt begleitete bislang schon sechs Besuchergruppen durch das "Heilige Land". In Leonberg zeigte er Bilder von der jüngsten Reise im Jahr 2013, an der sich auch einige Leonberger beteiligt hatten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Leonberg (674)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.