Junge Flüchtlinge geschickte Tischler
Stadtnotizen

Kemnath.Zur "Woche der regionalen Ausbildung" hatte der Landkreis Tirschenreuth ins Staatliche Berufliche Schulzentrum Wiesau eingeladen. Im Verlauf der Woche kamen zirka 400 Schüler der Vorabgangsklassen von fünf Mittel-, zwei Realschulen und vom Gymnasium Tirschenreuth nach Wiesau. Die Schüler aus 17 Klassen erhielten Informationen über die Duale Berufsausbildung, Eingangsvoraussetzungen sowie mögliche Abschlüsse. Ebenso lernten sie in Kleingruppen verschiedenen Fachrichtungen der Berufsschule sowie die Berufsfachschulen und Fachschulen kennen.

Gemeinsam mit den Mädchen und Jungs der Mittelschule Kemnath haben auch sechs Flüchtlinge, die im SOS-Kinderdorf Oberpfalz in Immenreuth leben, einen Einblick in die Fachbereiche bekommen. Sie werden derzeit in einer Regelklasse unterrichtet. Ein Dank ging an die Initiative Pro Ausbildung Nordoberpfalz, die die Beförderungskosten der Schüler zu den Veranstaltungen nach Wiesau übernimmt.

Ein Kommen, Beten und Gehen in Kirche

Kemnath. (jzk) "Jesus hat ein großes, liebevolles Herz", sagte Stadtpfarrer Konrad Amschl bei der Ewigen Anbetung zu den Kindern. Im Anschluss an das Evangelium von Zachäus, dem ungerechten Zöllner, sprach mit den Buben und Mädchen über den einsamen Mann, der keine echten Freunde hatte. Dennoch habe ihn Jesus geliebt. Als Jesus in seinem Haus einkehrte, wurde Zachäus richtig froh. Ein fröhliches Herz kann schenken. So gab er den Armen und zahlt zurück, was er zu viel genommen hatte.

"Jesus hat nicht nur ein großes Herz für Zachäus, sondern für alle von uns", betonte Amschl. Als äußeres Zeichen durfte jedes Kind ein Herz nehmen und es in das große Herz vor dem Volksaltar legen. Auf diese Kinderbetstunde folgten je eine Anbetungsstunde für Frauen und für Männer. Schließlich trafen sich die Jugendlichen in der Kirche zum Taizégebet. Vorher hatten Kinder auf den Stufen des Hochaltars Lichter aufgestellt und angezündet. Die Ewige Anbetung endete mit der Einsetzung des Allerheiligsten. Die Organistendienste hatte Josef Zaglmann übernommen. In Kemnath findet die Ewige Anbetung zweimal im Jahr statt, am Donnerstag in der ganzen Woche nach dem Aschermittwoch und am 20. Oktober. An diesen Tagen können die Gläubigen von 17 bis 21 Uhr zu vier Gebetsstunden kommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.