Junge Leute zeigen Einsatz

Die Jugendlichen der Feuerwehr wurden für ihre erfolgreiche Teilnahme an der Jugendflamme und dem Wissenstest geehrt. Dazu gratulierten Kreisbrandmeister Heinrich Seltl und Bürgermeister Richard Stabl (links) sowie Jugendwart Michael Deml (rechts). Bild: ins

Das Interesse an der Feuerwehr steigt, der Verein steigert seine Mitgliederzahl. Neben der aktiven Einsatzbereitschaft gilt das Augenmerk der Nachwuchsarbeit. Die jungen Leute strengen sich mächtig an.

Ein ruhiges Vereinsjahr konnte die Freiwillige Feuerwehr Altenschwand bei ihrer Jahreshauptversammlung am Freitagabend bilanzieren. Vorsitzender Albert Eichinger konstatierte einen Mitgliederzuwachs auf 242. Selbstverständlich war der Verein bei allen kirchlichen und Ortsvereins-Terminen vertreten. Bei der Schützen-Dorfmeisterschaft belegte das Team den zweiten Platz. Bei der Gedenksteinbegehung wurde an die Verstorbenen erinnert.

Zehn Einsätze

Als Ergänzung zum Stromerzeuger sei der Anhänger mit einem Beleuchtungssatz inklusive Stativ ausgestattet worden. Vor dem Gerätehaus wurde laut Sprecher bei der Umgestaltung ein Stein aufgestellt und mit dem Altenschwander Wappen versehen. Er dankte Christoph Fritsch für die Steinbeschaffung und der Firma Fronberg-Guss für das Wappen.

Heuer solle das Gerätehaus einen neuen Anstrich erhalten, kleinere Reparaturen inklusive. Für den erkrankten Kommandanten Helmut Knopf trug dessen Stellvertreter Ludwig Ippisch den Bericht vor. Die Wehr leistete zehn Einsätze. Es wurden 23 Übungen und Schulungen abgehalten. Lobend erwähnt wurden auch die Arbeit der Feuerwehrjugend und die Frauen, die das Reinigen des Gerätehauses leisten.

Jugend übt kräftig

Kassier Wolfgang Windisch legte einen positiven Bericht vor, dem die Revisoren Peter Obermeier und Robert Gruber, die erneut gewählt wurden, eine gute Arbeit bescheinigten. Jugendwart Michael Deml berichtete über eine aktive Jugendgruppe mit derzeit acht Mitgliedern.

In 25 Übungen bereitete man sich auf die Feuerwehrarbeit vor. Beim Jugendübungstag in Bodenwöhr legten Michael Bindl, Manuel Grabinger, Jakob Graf, Albert Hauser und Maximilian Jacob die Jugendflamme, Stufe II, ab. Den Jugend-Wissenstest absolvierten in Steinberg Michael Bindl, Manuel Grabinger, Albert Hauser und Maximilian Jacob (Silber), Nico und Kevin Zischka, Kevin Lorenz (Gold) und Maximilian Stangl (Gold-Grün). Deml dankte allen für die Unterstützung, und er will heuer wieder neue Jugendliche für die Wehr gewinnen.

Gemeinde investiert

In seinem Grußwort unterstrich Bürgermeister Richard Stabl seine Verbundenheit zur Wehr und dankte für den vorbildlichen Dienst. Dazu gehörten der Besuch der Übungen, das Warten der Geräte und die Einsatzbereitschaft. Die Gemeinde werde 2015 Erhaltungsarbeiten am Gerätehaus tätigen. Stabl lobte das Engagement des Vereins mit der weiteren Ausstattung des Anhängers. Erfreulich sei zudem, dass sich hier auch die Jugend einbringe. Heinrich Seltl unterstrich, dass gesellige Veranstaltungen die Gemeinschaft förderten, was auch für die Einsätze gut sei. Auf Gemeindeebene werde nun die MTA-Ausbildung beginnen. Auch er lobte die Arbeit im Jugendbereich.

Die Veranstaltungen auf Kreisebene sollten auch dazu dienen, Kontakte zu knüpfen. Abschließend lud er zum Florianstag am 2. Mai nach Wackersdorf ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Altenschwand (308)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.