Junges Gemüse kommt gut an

Auch nach vier Monaten und in der Augusthitze sind die Marktleute zufrieden mit den Geschäften beim Grafenwöhrer Wochenmarkt. Vermutlich deshalb stoßen auch immer noch neue dazu.

Grafenwöhr. (rgr) Immer wieder donnerstags schlagen die Fieranten ihre Stände am Rathaus auf. Dann ist um 7 Uhr für Marktmeister Josef Diedl oder seinen Stellvertreter Klaus Guthmann die erste Arbeit das Aufstellen der Werbetafeln. Auch die Einteilung der Händler muss Hand und Fuß haben. Während der Urlaubszeit bleiben manche dem Markt fern, andere sind neu dabei.

Sommelier gewünscht

"Ich bin im großen und ganzen zufrieden. Ob es jetzt heiß ist oder trüb. So lange es nicht regnet ...", sagt Joseph König vom Demeter Gärtnerhof Pressath. Seit Ende Juli verkauft er auf dem Wochenmarkt Gemüse, Obst, Kräuter, und vieles mehr. Er wolle mit frischer Ware punkten, wie auch seinen Kollegen auf dem Markt.

Das wissen auch die Käufer zu schätzen. Auch Andrea Schönberger steht seit ein paar Wochen vor dem Rathaus und verkauft Brühe, Kräuter und Pesto. Bürgermeister Edgar Knobloch freut sich, dass der Wochenmarkt so gut bei den Bürgern ankommt. Sein großer Wunsch ist ein Verkaufsstand für Käse und Wein. Aber was nicht ist, kann ja noch werden ...?
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.