Juwel in Buchstaben gefasst

Bei der Pfarrfeier wurde der neue Kirchenführer präsentiert. Von links Kirchenverwaltungsmitglied Alfred Hammer, Reinhard Steindl, Hans Paulus, PGR-Sprecher Klaus Summer und Stadtpfarrer Pater Dr. Xavier Parambi. Bild: hm

Pfreimd besitzt ein barockes Schmuckstück, doch wer etwas über die Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt" erfahren wollte, wurde enttäuscht: Der Kirchenführer war vergriffen.

Pfreimd. (hm) Nun gibt es wieder eine Neuauflage, in der das herausragende Werk des Wessobrunner Baumeisters Johann Schmuzer und seine besondere kunstgeschichtliche Bedeutung gewürdigt wird. Die Kirche ist auch das einzige Gotteshaus, in der sich die gesamte von Johann Schmuzer geschaffene originale Innenausstattung bis auf kleine Veränderungen bis heute erhalten hat.

Ab sofort verfügbar

Dem Besucher des Gotteshauses möchte deshalb das Pfarramt auch eine entsprechende Literatur, die über die Bau- und Kunstgeschichte der Kirche umfassend informiert, anbieten. Schon seit längerem war der zuletzt 1992 in zweiter Auflage herausgegebene Kirchenführer vergriffen. Die Kirchenverwaltung hat sich deshalb um eine Überarbeitung und Neuauflage bemüht, die ab sofort verfügbar ist. Die Zusammenkunft mit den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Pfarrei bot nun die passende Gelegenheit, das gelungene Werk der Öffentlichkeit zu präsentieren. Stadtpfarrer Pater Dr. Xavier Parambi dankte dabei vor allem Hans Paulus und Kirchenverwaltungsmitglied Alfred Hammer, die für die redaktionelle Überarbeitung und Aktualisierung des Kirchenführers verantwortlich zeichneten. Die ursprüngliche textliche Abfassung ist ein Werk von Helmut Friedl und Hans Paulus. Besonders ins Auge stechen im neuen Kirchenführer die hervorragenden Fotos von Reinhard Steindl. Weitere Bilder und Grafiken steuerten Helmut Friedl, Alfred Hammer und Marco Linke bei. Das Layout gestaltete die Nabburger Firma Manntau.

Die 28 Seiten umfassende Schrift enthält neben der umfassenden Darlegung der Geschichte der Pfarrkirche auch Texte und Bilder über das ehemalige Franziskanerkloster mit Kirche, die Eixlbergkirche "Sankt Barbara" mit Loretokapelle und die Friedhofkirche Sankt Sigmund.

Blick aus Jubiläum

Im Blick auf das im Jahr 2016 anstehende 800-jährige Jubiläum der Pfarrei Pfreimd kann die Pfarrei nun eine aktuelle Schrift vorweisen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.