KAB setzt sich mit Leben und Werk Marcel Callos auseinander
Apostel der Arbeiter

Marcel Callo. Bild: nm
Flossenbürg. (nm) Vor 27 Jahren sprach Papst Johannes Paul II. Marcel Callo selig. Verbunden war das mit der Aufforderung, das Christsein immer wieder zu überprüfen und neu auszurichten, Geschichte angemessen aufzuarbeiten, gegen Fremdenhass einzutreten sowie Engagement für Frieden und Gerechtigkeit nicht zu leeren Worten werden zu lassen. In der KAB gilt der Franzose als "Apostel der Arbeiter".

Der Diözesanverband erinnert am Samstag an Leben und Wirken. Um 12 Uhr eröffnet ein gemeinsames Mittagessen im Theresienheim den Veranstaltungsablauf. Eine Stunde später geht es unter der Vorgabe "An alle Menschen guten Willens" um Friedensarbeit als Auftrag für die Menschheit. Weiter geht es um 15 Uhr auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte. Hans-Jürgen Gmeiner vom Landestheater Oberpfalz liest aus dem Buch "Mission in Thüringen" des französischen Pfarrers Paul Bechet. Die Auszüge erzählen von den Lebensbedingungen der Freunde um Marcel Callo während der KZ-Haft in Flossenbürg. Auf einem Stationenweg wird den Texten nachgegangen. Bereits am Samstagvormittag findet eine Arbeitstagung der KAB-Diözesanleitung statt. Caritasdirektor Bernhard Uhl informiert über die aktuellen Flüchtlingszahlen und die Betreuung vonseiten der Kirchen. Im Weiteren geht es um die Frage, auf welche Weise Menschen in den Gemeinden helfen können.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.