Kalmreuther Kulturwerkstatt geht mit Altbewährtem und spannenden neuen Angeboten in den Sommer
Dschungelcamp und Farbenküche

Floß. (nm) "Die Kultur hat's nicht leicht", merkte Irene Fritz an, als sie das Frühjahrs- und Sommerprogramm vorstellte. Mit Jammern hatte das nichts zu tun. Es ging ihr um den Wunsch, für das Angebot in der Kulturwerkstatt Kalmreuth und dem Kunstbau Weiden noch mehr Interessenten zu finden.

Bezogen war die Aussage zusätzlich auf den Stellenwert im öffentlichen Bewusstsein: "Unsere tschechischen Nachbarn liefern ein Beispiel dafür, wie Kunstschulen bei der Bevölkerung verankert sein können. Da ist es selbstverständlich, dass Kinder und Jugendliche die breitgefächerten Offerten intensiv nutzen." Einen Erfahrungsaustausch und Impressionen gibt es beim Bayerisch-Böhmischen Jugendkunstschultag in Pilsen (CR). Die Kalmreuther Kulturwerkstatt ist mit dabei. Wichtig sind dabei auch die Beiträge zu dem im Mai laufenden bayerischen Jugendkunstschultag.

Kindergeburtstage Renner

Qualität und Quantität stehen in heimischen Gefilden gleichberechtigt im Vordergrund. In dem Flosser Ortsteil und in Weiden wird beides selbst hohen Ansprüchen gerecht. Der Kinderkunstraum steht für Zeit, Raum, Material, Fantasie und eigenes Gestalten. Die Kinder können die Welt der kreativen Ideen und ihrer handwerklichen Umsetzung kennenlernen. Im Dschungelcamp geht es hinaus in das Dickicht zwischen den Sträuchern des weitläufigen Gartens. Dort lassen sich geheimnisvolle Dinge entdecken. Spaß machen genauso die Filzwerkstatt oder das Atelier im Freien. Bewährtes fehlt ebenfalls nicht. Kindergeburtstage sind ein Renner. Die Reize der Kunst kennenlernen dürfen im Übrigen auch Gruppen und Schulklassen in der Farbenküche oder beim Kunst-Parcours. Um Spaß für die ganze Familie geht es bei der Lesung mit Sylvia Graupner. Sie präsentiert "Meine erste Hochzeit", eine Geschichte um die Liebe, eine ungewöhnliche Frage und eine Himbeertorte.

Eigene Kreativität entdecken, unter der Vorgabe stehen Workshops im Weidener Kunstbau. Das reicht von Sammlungen im Schuhkarton über die Fotografie bis hin zur Feder-Staffel mit Tipps und Tricks rund um das Schreiben, und das selbst am Abend. Showtime ist beim Kinderbürgerfest angesagt. Am 19. Juli wird die Zeit kurz angehalten. Die Jahresausstellung führt vor Augen, was im Verlauf der vorangegangenen Monate entstanden ist. Gleichzeitig lockt sie zum Ausprobieren und Mitmachen.

Schon seit 2006

Bürgermeister Günter Stich und Markträtin Eli Dreßler waren beeindruckt von der Vielfalt der Kunst auf dem Land: "Die gibt es in Kalmreuth durch das Engagement von Irene Fritz und ihrer Mitstreiter bereits seit 2006." Die Gäste durften entstandene Werke unter die Lupe nehmen, vom Ein-Ohr-Schwein über den Buddha-Kopf bis zu Holzarbeiten.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.kulturwerkstatt-info.de
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.