Kameraden sind sich einig

Die Führung der Ramlesreuther Kameradschaft. Schnell und einstimmig war die Besetzung erledigt. Bild: hia

Kopp und Kohl bleiben an der Spitze der Ramlesreuther Kriegerkameradschaft. Dass die Mitglieder zufrieden sind, zeigt auch die Beteiligung an der Hauptversammlung.

Bernhard Kopp bleibt drei Jahre an der Spitze der Soldaten- und Kriegerkameradschaft. Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung waren auch alle anderen Vorstandsposten schnell und einstimmig besetzt. Harald Kohl bleibt Stellvertreter. 15 Jahre steht das Gespann schon an der Spitze. Schriftführer sind Helmut Pscherer und Peter Herrmann. Kassier bleibt Wolfgang Ackermann, vertreten von Cornelia Walter.

Der Schießwart heißt weiter Manfred Kauper, Matthias Pirner unterstützt ihn. Als Beisitzer ergänzen Alois Weber jun., Hubert Weber und Dietmar König den Vorstand. Thomas Pöllath und Dieter Wolfohr sind Kassenprüfer. Hubert Weber, Udo Müller und Michael Ackermann tragen die Fahne.

Rund 60 Prozent der 56 Mitglieder waren gekommen. In seiner Rückschau erinnerte Kopp an die Aktivitäten des Vereins. "Ich bin stolz, dass wir so starke Abordnungen zu den Veranstaltungen schicken können." Kopp erinnerte an Festbesuche und kirchliche Termine. Den Reservisten half der Verein bei deren 50. Jubiläum. Gut kamen das erste Schlachtschüsselfest und die Christbaumversteigerung an.

Angesichts rückläufiger Mitgliederzahlen appellierte zweiter Vorsitzender Harald Kohl, sich um neue Mitglieder zu bemühen. Auch Helfer für die Kegel-WM seien gefragt. Drei Arbeitsschichten mit je acht Helfern übernehme der Verein mit der Feuerwehr und dem Stammtisch am 11. Mai, 12. Mai und 21.Mai. Grundsatzentscheidungen traf der Vorstand zu Aufwandsentschädigungen. Die Vereinskleidung mit Hemd, Krawatte und Emblem wird vom Verein übernommen. Mütze und Poloshirt seien selbst zu bezahlen, so Peter Herrmann. Wolfgang Ackermann berichtete von einem Plus in der Kasse. "Ihr könnt stolz sein, dass ihr so einen Kassier habt", bemerkte Kassenprüfer Thomas Pöllath. Der Verein sei lebendig und aktiv, freute sich Bürgermeister Manfred Porsch. Er teilte mit, dass für die Erneuerung der Einfassung des Ehrenmahles im kommunalen Haushalt Mittel bereitstünden, Angebote eingeholt seien.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ramlesreuth (98)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.