Kampf um Platz zwei entbrannt

Nicht zu bremsen ist in dieser Saison der SVSW Kemnath, hier setzt sich Ufuk Aran (links) gegen die Spieler des TSV Erbendorf durch. Da die Titelfrage geklärt scheint, geht es in der Kreisliga Nord nur noch um den zweiten Platz, der allerdings schwer umkämpft ist. Bild: A. Schwarzmeier

Nach der fast fünfmonatigen Winterpause rollt die Kugel am Ostermontag auch wieder in der Kreisliga Nord. Noch im April könnte Spitzenreiter SVSW Kemnath, der unglaubliche 17 Zähler Vorsprung aufweist, die Meisterschaft einfahren

Weiden. (mvk) Damit gilt die Spannung vor allem der Aufstiegsrelegation. Mit Irchenrieth (29), Weiden-Ost, Dießfurt und Schirmitz (je 28), sowie Erbendorf (26) und Neusorg (25 plus 1 Nachholspiel), haben noch sechs Vereine berechtigte Hoffnungen auf den lukrativen zweiten Tabellenrang.

SV Neusorg       Mo. 15 Uhr       SpVgg Schirmitz
Bis auf den gesperrten Christian Bauer und den verletzten Achim Lautenbacher steht SV-Trainer Georg Bugla der komplette Kader zur Verfügung. "Um den Anschluss nach vorne nicht zu verlieren, möchten wir unbedingt punkten", motiviert er sein Team. "Dass es gegen Schirmitz nicht einfach wird, haben wir schon in der Hinrunde gesehen." Gästecoach Josef Dütsch kann auf eine gute Vorbereitungsphase zurückblicken. Auch wenn seine zahlreichen Studenten nur bedingt am Trainingsbetrieb teilnehmen können, gehen er und seine Mannschaft selbstbewusst ins Topspiel des Tages und möchten auf keinen Fall verlieren.

SC Kirchenthumbach       Mo. 15 Uhr       SV Altenstadt/WN
"Zum Start in die restlichen Saisonpartien möchten wir wieder unsere Heimstärke unter Beweis stellen", fordert Bernd Häuber sein Team auf. Fehlen werden Daniel Frohnhöfer und Alex Lautner. Trotz der guten Witterungsbedingungen und Platzverhältnisse haben die Gäste eine alles andere als optimale Vorbereitung hinter sich. Zur Grippewelle, die voll zugeschlagen hat, fallen nun auch noch Mischinger und Trottmann bis zum Saisonende aus. "Ab sofort zählen nur noch Punkte gegen den Abstieg. Wir möchten die Heimreise auf keinen Fall mit leeren Händen antreten", fordert Trainer Florian Lindner, der nach der Winterpause neu auf der Kommandobrücke steht.

FC Weiden-Ost       Mo. 15 Uhr       DJK Ebnath
Von einer Vorbereitung mit Höhen und Tiefen berichtet Ost-Coach Peter Kämpf, wobei sich die Trainingsbeteiligung gebessert hat. Auch wenn die Gäste unangenehm zu spielen sind, sollen alle drei Punkte zu Hause bleiben. Schmidt ist noch Rot gesperrt und Sichert wird längerfristig ausfallen. Unterstützung kommt von der U19. Nach einer nicht zufriedenstellenden Vorbereitung, treten die Gäste den schweren Gang bei Weiden-0st an. Trainer Matthias Küffner muss weiterhin auf die verletzten Steinkohl und Netzl verzichten, wofür vermutlich die Jugendspieler Schinner und Reiß nachrücken werden. Ein Remis wäre ein Riesenerfolg.

DJK Neustadt/WN       Mo. 15 Uhr       FC Dießfurt
Die Gastgeber haben eine intensive Vorbereitung hinter sich, in der alle Spieler trotz zum Teil widriger Rahmenbedingungen toll mitgezogen haben. Der absolute Wille, die Liga zu halten, war immer erkennbar. Nun geht es zum Auftakt gegen einen Gegner, gegen den es in der Vergangenheit selten etwas zu erben gab. Trotzdem soll unbedingt gepunktet werden. Gästetrainer Georg Ramsauer und sein Team sind froh, dass es wieder los geht. "Wir möchten auch weiterhin um die Aufstiegsrelegation mitspielen. Hierfür sind bei der Heimfahrt drei Zähler ein Muss."

SC Eschenbach       Mo. 15 Uhr       SVSW Kemnath
Nach dem Trainingslager in der Türkei und einer sechswöchigen Vorbereitung gehen die Gastgeber selbstbewusst ins Derby gegen die "Ex-Eschenbacher". "Wir haben nichts zu verlieren und möchten den Tabellenführer testen", meint Spielführer Marcel Scherl. Bis auf den Rot gesperrten Remzi Bozkurt kann Coach Ufuk Altincik aus dem Vollen schöpfen. Die Schwarz-Weißen gehen mit viel Selbstvertrauen ins Derby. Die Mannschaft von Trainer Markus Sebald hat sich das Ziel gesetzt, nahtlos an die gute Hinserie anzuknüpfen und mit einem Sieg zu starten. Florian Krauss wird länger fehlen und hinter Tobi Gradl und Danny Schraml stehen Fragezeichen.

SV Parkstein       Mo. 15 Uhr       DJK Irchenrieth
Nach dem Weggang von Stephan Lukas, dem Karriereende von Christian Hösl und einer katastrophalen Vorbereitung haben sich auch noch Alex Rauh und Kapitän Franz Hofmann verletzt. Aber Bange machen gilt nicht. Spielertrainer Christopher Dotzler erinnert sein Team gerne an das Erfolgserlebnis der Hinrunde beim Tabellenzweiten. Gästecoach Markus Schreiner und seine Mannschaft freuen sich, dass es endlich wieder losgeht. "Wir möchten die Hinspielniederlage unbedingt gut machen", fordert er sein Team auf. Personell kann er auf seinen gesamten Kader zurückgreifen.

TSV Erbendorf       Mo. 15 Uhr       TSV Pleystein
Für Trainer Roland Lang gibt es keinen Grund, die Gäste zu unterschätzen. "Wir möchten besser starten als im Sommer und die Zähler zu Hause belassen", motiviert er sein Team. Fehlen werden Müller (verletzt) und Urlauber Scherer. Fraglich ist der Einsatz von Braun und Schmittke. Gästetrainer Bernd Reil berichtet von einer positiven Trainingsbeteiligung. "Wir haben das Fünkchen Hoffnung auf den Klassenerhalt nicht aus den Augen verloren und strengen uns in Erbendorf entsprechend an." Pflaum wird verletzungsbedingt fehlen.

Kreisliga Süd

Germania Amberg       Mo. 15 Uhr       TSG Weiherhammer
TSG-Coach Tobias Heindl will das Unmögliche noch möglich machen. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation (Schlusslicht mit 9 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz) wird der Fokus in den restlichen neun Saisonspielen ganz klar auf die Kreisligamannschaft gelegt.

Das Heimspiel des FC Luhe-Markt gegen den SSV Paulsdorf war bereits am Freitag abgesagt.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.