Kapellenbauverein Fuhrmannsreuth vertraut seiner Führungsriege - Lob und Dank für motivierte ...
"Tragende Säule des Dorflebens"

Sie arbeiten oft im Stillen, leisten aber enorme Dinge: die Mitglieder des Kapellenbauvereins Fuhrmannsreuth. Bild: hfz
Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Kapellenbauvereins. Bürgermeister Ludwig König führte umsichtig Regie. Brigitte Hofmann ist neue Beisitzerin neben Reinhard Bauer, Margareta Biegerl, Siegfried Bayer und Willi Englmann. Die übrige Führungsmannschaft bleibt unverändert. Vorsitzender bleibt Alfons Brucker, Stellvertreter Max Prechtl, Schriftführer Bernhard Roth und Kassier Klaus Hars. Die Kasse prüfen Wolfgang Doleschal und Rudolf Hofmann. Nach dem Totengedenken erinnerte sich Pater Joy an seine erste Messe in der Kapelle. Das kleine Gotteshaus sei ein schön gepflegter Dorfmittelpunkt, zu dem die Sorgen und Nöte aller Gläubigen hingetragen werden können. Bürgermeister Ludwig König betonte, dass die Kapelle eine tragende Säule des Dorflebens darstelle. Beide Redner bedankten sich besonders bei Monika Brucker, die die Pflege des Kirchleins vorbildlich verrichte und bei Alfons Brucker für die Mesnerdienste.

Gemeinsamer Bittgang

Schriftführer Bernhard Roth erinnerte unter anderem an die Rosenkranz- und Kreuzwegandachten sowie an die monatlichen Gottesdienste, den Bittgang von Brand und Nagel und die Feier des Patroziniums. Besucht hat der Verein das Kloster Speinshart, die Mitglieder pflegen das Gebäude und das Kapellenumfeld. Vorsitzender Brucker informierte über die Mitgliederzahl von 54. Für das Aufstellen der Krippe galt sein Lob Reinhard Bauer und der Familie Philipp. Besonders positiv sei zu bewerten, dass die evangelischen Christen in der Fuhrmannsreuther Kapelle einen würdigen Rahmen für ihre Gottesdienste gefunden haben: "Das ist gelebte Ökumene." Sein Dank galt auch jenen, die durch ihre Spende den Verein unterstützen sowie dem Organisten Bertram Nold.

Der Bericht von Kassier Klaus Hars fiel durchweg positiv aus. Er konnte von einem Plus berichten. Der Verein steht finanziell auf einem stabilen Fundament. Geplant sind eine Maiandacht unter Mitwirkung der Brander Volksmusikgruppe, die Feier des Patroziniums, eine Radtour zur Kapelle in Schwarzenreuth, ein Johannisfeuer mit zwei weiteren Vereinen und eine Roratemesse, ebenfalls mit der Brander Volksmusikgruppe. Er erinnerte an die geänderten Anfangszeiten beim Rosenkranz in den Wintermonaten. 2016 feiert der Kapellenbauverein sein 25. Jubiläum.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fuhrmannsreuth (77)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.