Kaplan Thomas Thiermann referiert über Sakramente
Keine Erfindungen des Menschen

Kaplan Thomas Thiermann. Bild: rgr
Grafenwöhr. (rgr) "Ich glaube schon, aber in'd Kirch geh i net." Diese Aussage ist oft zu hören. Aber an wen glaubt man überhaupt? Ist das Taufsakrament nur da, um feiern zu können? Um diese Fragen drehte sich der Vortrag von Kaplan Thomas Thiermann in der Jahreshauptversammlung des Katholischen Frauenbundes.

"Glauben Sie an Gott und wenn ja, an welchen?", fragte der Kaplan in die Runde. "Ist es der, der die Erde erschaffen hat vor langer Zeit und immer noch in die Schöpfung eingreift? Oder ist es ein alter Mann, der im Schaukelstuhl sitzt und Pfeife raucht? Und was wollte Gott, als sein Sohn Mensch wurde? - Der Sinn sei bestimmt nicht bloß gewesen, dass es zu Weihnachten Geschenke gibt." Es gebe Menschen, die versuchten, ohne Gott alles zu erklären. "Wenn es den Urknall gegeben hat; wer hat ihn verursacht?", fragte der Kaplan.

Bei den Sakramenten könnten die Menschen Gott begegnen. Sie seien keine Erfindung des Menschen. Hier sei Gott selbst gegenwärtig. Sie dienten dazu, am Leben Christi teilzuhaben. Dazu gehöre auch, dass es zu diesen Festen Kaffee und Kuchen gibt.

Wichtig sei auch die Tatsache, dass nur lebende Menschen und keine Tiere Sakramente empfangen können. Oft werde zur Krankensalbung "letzte Ölung" gesagt. Dies sei nicht richtig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.