Karlsruhe.
Kulturnotizen Umwandlung bei Suhrkamp geht weiter

(dpa) Der Suhrkamp Verlag darf in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden. Das hat das Bundesverfassungsgericht am Freitag entschieden. Die Richter wiesen einen Eilantrag von Suhrkamp-Miteigentümer Hans Barlach ab. Er ist gegen den Sanierungsplan von Verlagschefin Ulla Unseld-Berkéwicz, der eine Umwandlung des Verlages von einer Kommandit-in eine Aktiengesellschaft vorsieht. Die Verfassungsrichter nahmen eine sogenannte Folgenabwägung vor: Wenn die Umwandlung jetzt nicht weiter gehen könne, sei der Schaden für Verlag, Arbeitnehmer und Gläubiger erheblich größer als die Nachteile Barlachs bei Vollzug des Sanierungsplans.

West-Ost-Gefälle bei Theatern

Köln.(dpa) Der Geschäftsführer des Deutschen Bühnenvereins, Rolf Bolwin, sieht auch 25 Jahre nach dem Mauerfall ein West-Ost-Gefälle in der finanziellen Ausstattung der Theater und Orchester. "Wir haben sicherlich in den neuen Bundesländern noch eine angespanntere Situation als in den alten", sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur. "Das hat damit zu tun, dass es dort nach wie vor personell gut ausgestattete Theater und Orchester in überschaubaren oder sogar kleinen Standorten gibt."

Für viele dieser Kulturbetriebe im Osten der Republik habe der Bühnenverein Haustarifverträge mit Gehaltsverzicht abschließen müssen, um die Arbeitsplätze finanzieren zu können. "Das gibt es in dieser Weise in den alten Bundesländern nicht."

Interview mit Mayröcker im Radio

Sulzbach-Rosenberg.(peg) Friederike Mayröcker wird 90 - und der Deutschlandfunk beschenkt seine Hörer mit einer besonderen Preziose, die auch für viele Literaturbegeisterte in der Oberpfalz interessant sein dürfte: Denn bei der bemerkenswerten Veranstaltung, die im Dezember 1995 im Literarischen Colloquium Berlin stattfand, war nicht nur das berühmte Schriftsteller-Ehepaar Friederike Mayröcker und Ernst Jandl geladen - als Gastgeber fungierte der in Sulzbach-Rosenberg geborene Walter Höllerer. Friederike Mayröcker war damals 71 Jahre alt, Ernst Jandl 70 und Höllerer 73. Jandl starb im Jahr 2000, Höllerer 2003.

In dem von Hajo Steinert moderierten Gespräch ging es um ihre persönliche wie politische Biografie im Wien der Nachkriegsjahrzehnte. Mayröckers und Jandls sprachexperimentelles, avantgardistisches Werk in der Tradition von Dada und Wiener Gruppe bildet einen Höhepunkt in der Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Die Wiederholung der Sendung am Samstag, 27. Dezember um 20.05 Uhr versteht sich als Hommage an drei ganz besondere Größen der Literatur - und natürlich als Geburtstagsgruß an eine immer noch hochproduktive Schriftstellerin.
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11335)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.