Kasse mit Bargeld erbeutet
Polizeibericht

Maxhütte-Haidhof. In der Zeit von Samstag, 12 Uhr, bis Montag, 6 Uhr, wurden auf einem Firmengelände in der Industriestraße an einem Gebäude mehrere Glasbausteine eingeschlagen. Der bislang unbekannte Täter gelangte so in das Gebäude und hebelte einen versperrten Schrank auf. Darin befand sich eine Kasse mit 200 Euro Bargeld. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion unter 09471/7 01 50 entgegen

Ohne "Schein" gegen Hausmauer

Nittenau. Ein zunächst unbekannter Pkw-Lenker krachte am Sonntag um 2.45 Uhr gegen eine Hausmauer in der Straße "Am Anger". Der Fahrer flüchtete und stellte den Pkw beschädigt bei einer Tankstelle ab. Der Unfallverursacher konnte durch die Polizeiinspektion Burglengenfeld ermittelt werden. Es stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Hintergrund Das Strafregister und die Großmutter

Schwandorf/Nittenau. (hwo) Der Angeklagte hat einen Namen, der in unserer Gegend relativ häufig vorkommt. Wie bei Strafverfahren üblich, wurde vor dem Prozess von Staatsanwaltschaft und Gericht eine Auskunft aus dem sogenannten Bundeszentralregister (BZR) eingeholt. Denn Vorahndungen können bei Prozessen ins Gewicht fallen.

Die schriftlich erteilte Auskunft führte dann zu einem Problem, das es in solcher Form selten bis nie gibt. Denn in diesem Register wird der Mann unter dem (eher seltenen) Geburtsnamen seiner Großmutter geführt.

"Wie kann das sein?", fragte der 51-Jährige sowohl die Richterin, als auch die Vertreterin der Anklage. Beide waren ratlos, sie hatten so etwas noch nie erlebt. "Das müssen Sie klären", empfahl Richterin Petra Froschauer dem Mann und riet, die dieses Register führenden Leute anzuschreiben.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.