Kastanien und Eschen zum Teil faul

Kastanien und Eschen zum Teil faul (war) Die Etappe "Fuchsberg" der Dorferneuerung nimmt Formen an. Mittlerweile hat der Rückbau der Treppe begonnen. Sie ist seit vergangener Woche gesperrt. Die Bürger müssen sich darauf einstellen, dass sie bis zum Jahresende einen Umweg in Kauf nehmen müssen. "Die Sperrung ist aus Sicherheitsgründen unumgänglich, denn auch ein Teil der nun gefällten Bäume war für die Passanten gefährlich", begründete Bürgermeister Rudolf Götz die Maßnahme. Vier Kastanien und drei Esch
Die Etappe "Fuchsberg" der Dorferneuerung nimmt Formen an. Mittlerweile hat der Rückbau der Treppe begonnen. Sie ist seit vergangener Woche gesperrt. Die Bürger müssen sich darauf einstellen, dass sie bis zum Jahresende einen Umweg in Kauf nehmen müssen. "Die Sperrung ist aus Sicherheitsgründen unumgänglich, denn auch ein Teil der nun gefällten Bäume war für die Passanten gefährlich", begründete Bürgermeister Rudolf Götz die Maßnahme. Vier Kastanien und drei Eschen mussten weichen. Sie hatten zum Teil Kernfäule. Die Ausschreibungen für die neue Anlage gehen im April raus, grobe Kostenschätzungen belaufen sich auf 230 000 Euro. Davon trägt die Gemeinde 100 000 Euro. Der Juniorchef des Planungsbüros König aus Weiden hat eine benutzerfreundlichere Gestaltung der Treppe vorgestellt. Durch ein Podest wird die Treppe flacher. Im Mittelteil soll eine Ruhebank stehen. Das Fällen der Bäume sorgt im Nebeneffekt auch für mehr Helligkeit. Bild: war
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.