"Katastrophale" Parkverhältnisse

Unter anderem das Dauerparken auf dem Stadtplatz prangerte Hubert Schug im Stadtrat an. Folge seien Probleme für Kunden und ältere Mitbürger. Bild: rn
Rückt die Stadt bald den Parksündern auf dem Marien- und dem Karlsplatz zu Leibe? Bei den Stadträten jedenfalls herrscht Unmut, der bald zu Gegenmaßnahmen führen könnte. Hubert Schug nannte in der Sitzung des Stadtrats die Parkverhältnisse am Stadtplatz "katastrophal". Das wilde und dauerhafte Parken sei nicht mehr vertretbar.

Unterstützung fand Schug bei Hans Bscherer und Fritz Betzl. Letzterer schlug eine Überwachung des ruhenden Verkehrs durch ein Privatunternehmen vor, wie es bereits vor Jahren im Stadtrat angedacht war. "Der Entscheid darüber ist damals wegen der Arbeiten zur Altstadtsanierung nur zurückgestellt worden", erinnerte sich Betzl. Bürgermeister Peter Lehr kündigte an, sich in Pressath nach den Erfahrungen mit der privaten Verkehrsüberwachung zu erkundigen. Das Ergebnis soll dann Thema einer Sitzung der Fraktionsführer sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.