"Katastrophe für Neualbenreuth"
Reaktion

Neualbenreuth. (pz) "Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Mitglieder das einfach hinnehmen", ist Bürgermeister Klaus Meyer bestürzt über die Schließung von Lagerhaus und Werkstatt. "Das ist eine Katastrophe für Neualbenreuth." Der frühere Raiffeisenbank-Mitarbeiter ist enttäuscht. Niemals hätte er, Meyer, für die Fusion geworben, wenn diese Entwicklung damals absehbar gewesen wäre. Nun trete das Gegenteil ein - der scheibchenweise Rückzug einzelner Sparten.

Operative Entscheidungen oblägen dem Vorstand, doch die Raiffeisenbank sei eben eine Genossenschaft, sagt Meyer. "Und die gehört den Mitgliedern." Meyer spricht in Anbetracht des Warenbereichs in der Tillengemeinde von der großen Bedeutung für die Nahversorgung. Die Werkstätte sei "Kompetenzzentrum." Gerade in diese beiden Sparten sei in der Vergangenheit investiert worden.

Die Lagerhaus-Werkstätte habe die Automarke "Seat" in der Region etabliert, ähnlich sei es mit dem Baustoffhandel. "Den haben wir erst salonfähig gemacht." Der Baumarkt in Mitterteich sei von der Neualbenreuther Raiffeisenbank mit gegründet worden.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.