Katholisches Landvolk feiert Bruder-Klaus-Tag
Zwei Fenster

Pfarrer Manfred Strigl erinnert im Gottesdienst an das Leben des heiligen Klaus. Bild: fvo
"Zwei Fenster sind wichtig im Leben: eines zu Gott und eines, um den Kontakt zu den Menschen zu pflegen." Dies sagte Pfarrer Manfred Strigl aus Johannisthal beim Bruder-Klaus-Tag, den die Katholische Landvolkbewegung Kreis Neustadt/WN in Dietersdorf feierte. Der Geistliche zelebrierte den Gottesdienst. Die musikalische Umrahmung übernahm der Landjugendchor Altenstadt/WN unter der Leitung von Theresia Stangl.

Strigl forderte die Kinder auf, die Fenster der kleinen Kirche zu zählen und bat sie gleichzeitig zu raten, wie viele Fenster die Ranft, der Aufenthaltsort von Bruder Klaus in der Schweiz, hatte.

Die Antwort war: nur zwei. Eines zum Altar - zu Gott, eines auf die Seite, an der sich die Menschen Rat holten. Durch dieses Fenster hat der heilige Klaus vielen Menschen geholfen und so den Frieden in seinem Land gestiftet.

"Auch wir Menschen sollten diese zwei Fenster - eines zu Gott und das andere als Kontaktstelle zum Mitmenschen - in der heutigen Zeit nutzen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.