Kegeln

BayernligaRW Hirschau       5:3       SSV Bobingen
(fg) Die Kaoliner bleiben nach diesem harten Stück Arbeit weiter ungeschlagen ganz oben. Zum Auftakt musste sich Michael Öttl trotz guten Spiels Fabian Funkenhauser 1:3 bei 586:610 Kegel geschlagen geben. Helmut Zetzl zeigte sich mit 160 im zweiten und 153 im Finale Bernd Hermann klar überlegen hielt die Kaoliner mit 2,5:1,5 bei 600:569 im Spiel. Zur Halbzeitführung mit 39 Kegeln steuerte auch Dieter Held, der Wolfgang Bobinger mit erstklassigen 615:583 alle Läufe abnahm, kräftig bei. Joachim Joachim-Schindler konnte die 29 Miesen, die er sich in den ersten beiden Sätzen einhandelte, trotz zweier Satzgewinne danach, nicht mehr holen, der Punkt ging mit 566:581 an die Schwaben. Daniel Rösch startete gegen Tobias Stephan mit 13 Plus, verlor den nächsten Lauf knapp. Danach zeigte sich Stephan mit 150 und 153 als der Bessere und punktete 3:1 bei 585:598 Kegel. Als Matchwinner im Schlusstrio erwies sich Alexander Held. Mit Mario Bayer hatte er den schwächsten Bobinger erwischt. Ohne Satzverlust überzeugte Held mit 592:549 und holte den Vorsprung heraus.

Tischtennis

1. Kreisliga-Herren

(blg) Tabellenführer SV Hahnbach gewann bei der SG Schmidmühlen deutlich mit 9:3. Nach einem 8:1 zur Halbzeit sorgten Martin Viehauser (3:1 über Christian Banzer) und Peter Mayer (3:0 über Kurt Ludstock) dafür, dass die Hausherren nicht völlig unter die Räder kamen. Eine ärgerliche 6:9-Niederlage kassierte der TTC Hirschau II. Er trat beim TTSC Kümmersbruck III nur zu fünft an und musste damit ein Doppel und zwei Einzel kampflos "abschenken". Diese drei Punkte fehlten am Ende.

2. Kreisliga-Herren

Im Spitzenduell schien der TuS Vilseck die SGS Amberg III regelrecht überrollen zu wollen und führte mit 7:2. Als Michael Wagner das Duell der beiden Einser gegen Markus Schnieder 3:0 gewann, lag der Vilsecker Sieg ganz nahe. Aber die Amberger wehrten sich und verkürzten auf 5:8. Oldie Konrad Köppl holte gegen Joachim Gradl den notwendigen Punkt zum 9:5-Erfolg der Vilsecker. Tabellenführer TuS Schnaittenbach III tat sich beim TuS Rosenberg III schwerer als erwartet. Die heftigste Gegenwehr leisteten im Einzel Christopher Walter (2) und Norbert Sörgel sowie beide zusammen im Doppel. Den 9:5-Sieg der Ehenbachtaler konnten sie nicht verhindern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.