Kegeln Rot-Weiß alleiniger Tabellenführer

Hirschau. Eine tolle Moral und das Glück des Tüchtigen hatten die Bayernliga-Kegler von Rot-Weiß Hirschau in Großbardorf. Mit 3508:3547 ging das Spiel zwar knapp aber verdient an die Kaoliner. Die Anspannung war groß, kannte man doch die Bahnen aus früheren erfolgreichen Begegnungen. Auf der gut fallenden Vier-Bahnen-Anlage war es zunächst Mike Oettl, der sich gut präsentierte, aber einem hervorragend aufgelegten Andy Behr mit 573:637 und 4 verlorenen Satzpunkten nichts entgegensetzen konnte. Seinem Teamkollegen Helmut Zetzl war es mit 585 auch nicht vergönnt, Punkte einzuhamstern. Patrick Ortloff war an diesem Tag einen Tick besser (596/3:1). Großbardorf führte mit 75 Kegel.

Aber Rot-Weiß hatte das Spiel noch nicht abgeschrieben. Die Mittelpaarung war top in Form. Robert Rösch zeigte sich mit 594 und 3:1 Punkten von seiner besten Seite. Burkard Kugler war überfordert (553). Auch Bastian Baumer kegelte souverän und war mit ebenso 594 sehr gut unterwegs. Das knappe Spiel musste Pascal Schneider bei einem ausgeglichenen Punktestand von 2:2 mit 589 abgeben.

Rot-Weiß war wieder da und packte seinen unbändigen Siegeswillen aus. Zum letzten Durchgang schickte man mit Alexander Held und Daniel Rösch keine unerfahrenen Kegler auf die Bahnen. Die Anspannung war allen Akteuren ins Gesicht geschrieben, wollte doch jeder seine Sätze gewinnen. Zunächst war es Alexander Held, der seinem Kontrahenten Rene Wagner das Leben schwer machte. Mit klasse 591 und einem 2:2 konnte er punktgenau die erforderliche Leistung abrufen und Rene Wagner mit 557 auskontern.

Die Beständigkeit von Daniel Rösch war das i-Tüpfelchen in diesem Spiel. Auch er konnte seine anhaltend gute Form bestätigen und gegen Ulrich Behr mit Tagesbestleistung von 610:576 und einem Punktekonto von 3:1 sein Match erfolgreich beenden. Eine Siegesserie sondersgleichen beschert Rot-Weiß damit die alleinige Tabellenführung mit 8:0 Punkten.

Judo

Haimerl zur

"Süddeutschen"

Ensdorf. (tra) Ein Judoka der DJK Ensdorf hat bei der bayerischen Meisterschaft in der Altersgruppe U 15 in Ingolstadt es geschafft, sich für die "Süddeutsche" zu qualifizieren: Moritz Haimerl ging in der Klasse bis 60 kg auf die Matte und startete mit einem grandiosen Auftakt ins Turnier.

Seinen ersten Gegner besiegte er nach nur wenigen Sekunden mit Ippon. Im zweiten Kampf musste er gegen Schweikert, den südbayerischen Meister ran. Moritz Haimerl überraschte den als Favoriten gesetzten Kontrahenten nach drei Sekunden mit einer Innensichel, was ihm eine mittlere Wertung einbrachte. Beim nächsten Angriff wurde er mit Ippon geworfen. In der Trostrunde gewann der Ensdorfer die nächsten beiden Kämpfe gegen seine Konkurrenten mit sehenswerten Stand- und Bodentechniken. Im kleinen Finale beim Kampf um die Bronzemedaille musste er sich dem Gegner aus Ingolstadt geschlagen geben. Mit Platz fünf hat sich Moritz Haimerl für die süddeutsche Meisterschaft qualifiziert, die am kommenden Wochenende in Pforzheim stattfindet. Dieses Ergebnis ist für ihn der größte Erfolg in seiner noch jungen Kämpferkarriere.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.