Kein Eintritt, aber Spenden
Stadtrat

Waldershof. (hd) Das Kösseinebad war Thema in der Bürgerfragestunde am Donnerstag. Dabei empfahl ein Zuhörer, weiterhin keinen Eintritt zu verlangen. "Aber vielleicht könnte man eine Spendenbox aufstellen." So mancher Besucher gäbe wohl gerne etwas. Hilfreich könnte auch ein Förderverein sein, was Bürgermeisterin Friederike Sonnemann angesichts eines jährlichen Defizits von rund 90 000 Euro als "gute Idee" einstufte. Schwimmbadreferent Stefan Müller klärte auf: "Die Spendenbox gibt es bereits." Viel Geld komme freilich nicht zusammen.

Ein weiterer Zuhörer erkundigte sich nach der Auswertung der Fragebögen, die alle Senioren erhalten haben. Informationen will Friederike Sonnemann in der nächsten Stadtratssitzung liefern. Eine Nachfrage gab es auch zum Bürgerbeirat (Soziale Stadt). Denn da herrsche seit geraumer Zeit Schweigen. Auch hier will Sonnemann nachhaken.

Modernere Homepage

Waldershof. (hd) Bürgermeisterin Friederike Sonnemann lässt die Homepage der Stadt "moderner und bürgerfreundlicher" gestalten. Broschüren würden aktualisiert. Auch sieht Sonnemann in der Öffentlichkeitsarbeit eine wichtige Aufgabe. "Sie sehen, im Rathaus werden Ideen aufgegriffen, entwickelt und Stück für Stück umgesetzt."

Wenig Neues gab es zur Gleichstromtrasse zu berichten. Die Bürgermeisterin verwies jedoch auf eine Aussage aus dem Büro des Bundestagsabgeordneten Albert Rupprecht: "Die Trasse kommt so wie geplant nicht."

CSU-Stadtrat Stefan Müller appellierte an die Landwirte, die Radwege sauber zu halten. Besonders jetzt in der Erntezeit würden sie häufig stark verschmutzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.