Kein einziges Asterl bleibt übrig

Kein einziges Asterl bleibt übrig (gri) Über ein volles Haus freuten sich die Organisatoren der Christbaumversteigerung in Freudenberg. Heuer hatte der Musikverein die Auktion im Dotzler-Saal organisiert. "Wir sind sehr zufrieden", bilanzierte Vorsitzender Helmut Stobitzer, nachdem auch das letzte Asterl an den Mann gebracht worden war. Er bedankte sich bei seinen Helfern, auch bei denen, die zwischen den Jahren von Haus zu Haus gegangen und Spenden gesammelt hatten. Unter den abgegebenen Sachen waren e
Über ein volles Haus freuten sich die Organisatoren der Christbaumversteigerung in Freudenberg. Heuer hatte der Musikverein die Auktion im Dotzler-Saal organisiert. "Wir sind sehr zufrieden", bilanzierte Vorsitzender Helmut Stobitzer, nachdem auch das letzte Asterl an den Mann gebracht worden war. Er bedankte sich bei seinen Helfern, auch bei denen, die zwischen den Jahren von Haus zu Haus gegangen und Spenden gesammelt hatten. Unter den abgegebenen Sachen waren einige Schmuckstücke, wie ein Vogelhäuschen (Bild). Als es um den Stamm des Christbaumes ging, lieferten sich die Bauernbühne und Wirt Johannes Dotzler einen Bieterwettstreit, der zugunsten des Musikvereins ausging. Die Versteigerer Gerhard Greß und Martin Meier (Bild) sowie die Hammerbachtaler Blousn sorgten für einen kurzweiligen Abend. Bild: gri
Weitere Beiträge zu den Themen: Freudenberg (2767)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.