Kein Erfolg: Würzburger FV entlässt den Trainer
Graf muss gehen

Würzburg. (dme) Erster Trainerwechsel in der Bayernliga Nord: Christian Graf muss beim Würzburger FV gehen.

Den Ausschlag gab die 1:2-Heimniederlage am Samstag gegen das bisher noch sieglose Schlusslicht 1. FC Sand. Die Verantwortlichen beriefen eine Krisensitzung ein, an deren Ende die Trennung von Übungsleiter Christian Graf (48) stand. Die Klubführung traute dem Übungsleiter die Wende nicht mehr zu. Aktuell sind die Zellerauer Vorletzter mit vier Punkten aus acht Spielen. Graf hatte bis Sommer 2013 die U19 des WFV gecoacht. Seither trainierte er die erste Mannschaft in 76 Bayernliga-Partien.

Graf hatte von seiner Entlassung per Telefon erfahren. "Ich bin am Sonntagabend angerufen worden, dass ich am Montag das Training nicht mehr leiten soll." Der 48-Jährige, dessen Vertrag noch bis zum Saisonende läuft, hatte die erste Mannschaft in der vorigen Saison durch schwierige Zeiten zum Klassenerhalt geführt, denn der Verein war in finanzielle Schieflage geraten. Trotzdem konnte die junge Mannschaft mit viel Elan die Bayernliga halten. Es war ein Verdienst von Graf, der die vielen jungen Spieler zu motivieren vermochte. Einen Nachfolger für Graf gibt es noch nicht, der Verein will aber zeitnah einen neuen Trainer präsentieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.