Kein Fahrschein, dafür aber ein Haftbefehl

Beamte der Bundespolizei haben am Dienstag im Zug von Marktredwitz nach Kirchenlaibach einen mit Haftbefehl gesuchten Slowaken festgenommen. Wie die Bundespolizei berichtet, fiel den Beamten bei der Kontrolle gegen 10 Uhr der 23-jährige Mann auf. Eine Abfrage im polizeilichen Fahndungssystem ergab, dass das Landgericht Nürnberg-Fürth den Slowaken wegen gefährlicher Körperverletzung mit einem Untersuchungshaftbefehl suchen ließ.

Die Bundespolizisten nahmen den Reisenden daraufhin fest. Nach eigenen Angaben war er auf dem Weg nach Amsterdam, um dort eine Arbeit zu suchen. Nach Ankunft in Kirchenlaibach begleiteten sie ihn aus dem Zug. Danach brachten die Beamten ihn mit dem Dienstfahrzeug zur richterlichen Vorführung zum Justizgebäude in Nürnberg. Dort ordnete die Richterin die Haft an, worauf er in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Da der bargeldlose Slowake seine Bahnreise ohne Fahrschein in der ersten Wagenklasse antrat, kommt auf ihn außerdem noch ein Strafverfahren wegen Erschleichen von Leistungen zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirchenlaibach (683)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.