Kein Geld für Kirche und Kriegsgräber

Einen Korb bekam die katholische Kirchenstiftung, die nachträglich Geld für Sanierungsarbeiten am Friedhof haben wollte. Götz räumte ein, dass der Unterhalt der Friedhöfe generell zu den kommunalen Aufgaben zähle, die Gemeinde in der Vergangenheit aber für Sanierungen noch nie Geld in die Hand genommen habe. Der Rat ging davon aus, dass die Kirchen über die Grabgebühren kostendeckend arbeiten und lehnte das Gesuch einstimmig ab. Keine Spende erhält der Volksbund Kriegsgräberfürsorge. Der habe schließlich seine Haussammlung.

Auf Anfrage von Hermann Prechtl (UPW) bestätigte Bürgermeister Götz, dass der Fußweg am "Fuchsberg" provisorisch hergerichtet wird und den Hinweis "Benutzung auf eigene Gefahr" bekommt. Der Neubau beginnt im Frühjahr. Walter Fischer (UPW) wollte wissen, ob das alte Feuerwehrhaus von der Landjugend genutzt wird. Das ist der Fall.

Der Nitratwert des gemeindeeigenen Brunnens lag bei der Prüfung am 1. November bei 21 Milligramm pro Liter, war geringer als bei der vorherigen Messung. Die Bürgerversammlungen sind am Freitag, 20. November, in Röthenbach und am Freitag, 27. November, in Kohlberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kohlberg (1535)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.