Kein Glück im Elfmeterschießen

Die Nabburgerin Antje Scholz (rechts), versucht die Neudorferin Magdalena Schreier zu stören. Die Zuschauer sahen eine spannende Pokalpartie, die erst im Elfmeterschießen entschieden wurde. Hier hatte Gastgeber TSV das Glück auf seiner Seite. Bild: hfz

Es war der von den 80 Zuschauern erwartete Pokalfight zwischen dem TSV Neudorf und dem TV Nabburg. Zehn Tore fielen in der regulären Spielzeit. Die Entscheidung brachte aber erst das Elfmeterschießen.

1:0 (16.) Magdalena Schreier, 2:0 (18.) Franziska Ott, 2:1 (25.) Katharina Tenschert, 3:1 (27.) Corinna Meier, 3:2 (29.) Katharina Süß, 3:3 (40.) Katharina Süß, 3:4 (46.) Sabrina Zitzmann, 4:4 (52.) Magdalena Schreier, 4:5 (76.) Katharina Süß, 5:5 (86.) Michaela Egner - Tore beim Elfmeterschießen: TSV: Michaela Egner, Magdalena Schreier, Jessie Gamez, Sabrina Herl; Nabburg: Alexandra Zeiler, Stella-Salina Hoffmann, Katharina Tenscher - SR: Natalie Kink - Zuschauer: 80

In einem kämpferischen, abwechslungsreichen, torreichen, aber spielerisch von beiden Seiten nicht überzeugenden BVF-Verbandspokalspiel, wurde der Sieger in der Partie zwischen dem TSV Neudorf und dem TV Nabburg erst im Elfmeterschießen gefunden. Gastgeber TSV siegte mit 9:8.

Während der regulären 90 Spielminuten ging es zwischen den beiden Frauenteams hin und her. In den ersten 15 Minuten vergab Nabburg einige gute Chancen, was sich in der 16. Minute rächte, als Michaela Egner mit einem Schuss aus 16 Metern das 1:0 für Neudorf erzielte. Bereits zwei Minuten später erhöhte Franziska Ott nach einem sehenswerten Alleingang auf 2:0.

Wer glaubte, dies wäre eine Vorentscheidung, sah sich getäuscht. Es war weiter eine Partie von zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Nach dem 1:2 durch Katharina Tenschert erhöhte Corinna Meier auf 3:1 für den Gastgeber. Zwei Minuten später aber bereits folge das 2:3 durch die Nabburgerin Kathrin Süß. Kurz danach donnerte TSV-Spielerin Corinna Meier den Ball an die Unterkante der Latte, aber das Leder sprang ins Feld zurück. In der 40. Minute glich Nabburg zum 3:3 aus, als Kathrin Süß völlig alleine auf Torfrau Johanna Reithel zulief, diese umkurvte und sicher abschloss.

Diese Szene war beispielhaft für eine an diesem Tag häufig nicht funktionierende Viererkette des TSV. Oft wurde auf Abseits gespielt, das aber nicht aufging. Die letzten 10 Minuten vor dem Wechsel waren die Nabburgerinnen die bessere Mannschaft.

Gleich nach Wiederanpfiff ging der TV erstmals mit 4:3 in Führung. Sabrina Zitzmann ließ nach einem sehenswerten Alleingang der TSV-Keeperin Johanna Raithel keine Chance. Neudorf war jetzt optisch überlegen und kam durch Magdalena Schreiner erneut zum Ausgleich (4:4). Aber acht Tore waren immer noch nicht genug. In der 76. Minute schnappte aber erneut die Abseitsfalle nicht zu und Nabburg kam zum 5:4.

In einer hektischen Schlussphase glich Michaela Egner in der 85. Minute nochmals aus. Die Entscheidung musste jetzt im Elfmeterschießen fallen. Hier behielt der TSV Neudorf mit 4:3 die Oberhand und zog etwas glücklich in die nächste Runde des Pokals ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tore (182)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.