Kein Sprung ins kalte Wasser

Gabi Fischer ist für die Geschäftsführung des Wasser-Zweckverbandes verantwortlich. Bürgermeister Roland Strehl zog Bilanz. Bild: sön

Die Wasserwerker gehen entspannt ins neue Jahr: Die Wolfsbach-Theuerner Gruppe ist schuldenfrei. 2015 sollen zudem Mehreinnahmen sprudeln.

(sön) "Wir sind für die Zukunft gerüstet", bilanzierte der Kümmersbrucker Bürgermeister Roland Strehl bei seinem Jahresrückblick als Vorsitzender des Zweckverbands zur Wasserversorgung der Wolfsbach-Theuerner Gruppe.

Hochbehälter gut in Schuss

Bei der Verbandsversammlung im Wolfsbacher Schützenheim präsentierte Verwaltungsangestellte Gabi Fischer die Niederschrift über die örtliche Rechnungsprüfung, deren Schlusssatz lautete: "Der Verband ist seit dem 1. Juli 2009 schuldenfrei."

Die Kassenprüfung der laufenden Buchhaltung hatte Verbandsrat Herbert Breitkopf gemeinsam mit den Rätinnen Renate Kastl und Renate Amrhein vorgenommen. Er bezeichnete die Haushaltsführung als geordnet und sparsam. "Es ist uns wieder einmal nicht gelungen, in der geordneten, hervorragenden Kassenführung von Gabi Fischer eine Beanstandung zu finden", sagte er. Strehl fand dies "beruhigend" und stimmte wie die weiteren Verbandsräte einer Entlastung zu. Mit zwei Informationsfahrten zu allen Anlagen, so Strehl, habe er sich "von der praktischen Seite her" in die Materie eingearbeitet. Im Jahr 2014, seien keine größeren Baumaßnahmen oder Erweiterungen angestanden. "Die vorgesehene Erweiterung des Gewerbegebiets in Theuern wurde nicht umgesetzt." Die Einnahmen aus den Wassergebühren könnten erst im kommenden Februar nach Ablesung der Wasserzähler ermittelt werden. Wegen der Erhöhung des Wasserpreises sowie der Grundgebühren seien Mehreinnahmen zu erwarten. Wie im Wirtschaftsplan 2014 vorgesehen, sei der Hochbehälter in Ebermannsdorf auf Mängel hin begutachtet worden. Der Bericht beinhalte aber keine gravierenden Beanstandungen. Im Druckpumpwerk im Gewerbegebiet Theuern, fügte Strehl an, seien drei Strömungswächter eingebaut.

Durch zwei Rohrbrüche in privaten Grundstücken, je einen in Theuern und in Wolfsbach, seien dem Zweckverband keine Kosten entstanden. Die bis jetzt verbuchten Haushaltsansätze bei Fremdleistungen und Stromkosten würden voraussichtlich unterschritten.

Löschübungen melden

Wichtig war dem Verbandsvorsitzendem noch ein abschließender Appell an die Feuerwehren Wolfsbach und Theuern: "Die Meldungen der Feuerwehren, wenn Wasser aus einem Hydranten entnommen wurde, sind dringend erforderlich." Für die gute Zusammenarbeit dankte stellvertretender Verbandsvorsitzender Markus Dollacker dem Vorsitzenden und den Verbandsräten. "Wir haben für unsere Bürger etwas bewegt, für gutes und preisgünstiges Wasser gesorgt," betonte er.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wolfsbach (227)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.