Keine Angst vor Burglengenfeld

Den bis dato letzten Saisonheimtreffer für den SV Mitterteich erzielte Felix Lippert trotz Umklammerung am 1. Mai in der 90. Minute beim 4:3-Sieg gegen den TSV Waldkirchen, rechts Andreas Ott. Am Samstag empfangen die Stiftländer den Tabellenzweiten ASV Burglengenfeld. Bild: Cyris

Der SV Mitterteich bestreitet am Samstag um 16 Uhr gegen den ASV Burglengenfeld sein letztes Heimspiel in dieser Saison. "Wir werden nichts verschenken. Der ASV will in die Bayernliga und muss gewinnen. Wir können dagegen locker aufspielen", sagt SVM-Chef Roland Eckert.

Mitterteich. (cy) Am vergangenen Wochenende überzeugte der SV Mitterteich bei Tabellenführer SpVgg Ruhmannsfelden trotz der 1:2-Niederlage. "Die Jungs haben sich nach dem Schlusspfiff richtig geärgert, dass es trotz prächtiger Vorstellung nicht zu einem Punkt gereicht hat", erklärte Eckert. Dass die Mannschaft von Trainer Reinhold Schlecht ihr letztes Heimspiel der zu Ende gehenden Saison 2014/15 gegen den Tabellenzweiten ASV Burglengenfeld gewinnen will, versteht sich von selbst.

In der Vorrunde hatte der SV Mitterteich den ASV Burglengenfeld durch einen Treffer von Stefan Meisel in der 27. Minute mit 1:0 bezwungen. Das damalige Duell ging nicht einmal unverdient an die Stiftländer, denn sie boten kämpferisch und läuferisch mehr als die Hausherren. Respekt hat man im Mitterteicher Lager vor dem Tabellenzweiten, aber keine Angst. "Der ASV gehört zu den spielstärksten und schnellsten Mannschaften der Landesliga Mitte", lobt Eckert die Burglengenfelder. "An Motivation fehlt es bei uns nicht, wir werden den Gegner richtig fordern. Wir wollen mindestens einen Punkt vor Ort behalten. Ich bin durchaus optimistisch", so der SVM-Boss.

Fällt unter Umständen bereits am Samstag eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft oder erst in einer Woche, wenn die SpVgg Ruhmannsfelden (62 Punkte) auf den Mitbewerber und Ex-Bayernligisten ASV Neumarkt trifft? Letztere Truppe hat sich heimlich nach vorne gepirscht und wie Burglengenfeld 61 Zähler auf dem Konto.

51 Punkte auf dem Konto

Gegen vermeintlich übermächtige Gegner ist der SV Mitterteich schon immer über sich hinaus gewachsen. Mit ihren 51 Zählern haben Zettl & Co. wesentlich mehr erreicht, als viele vor Saisonbeginn erwartet hatten. Das Team ist trotz aller personellen Schwierigkeiten konstant geblieben und hat seine Kritiker überzeugt. Der Klassenerhalt und der Sprung über die 50-Punkte-Hürde sind frühzeitig gelungen. Gegen Burglengenfeld fehlen Michael Stilp, Manuel Dürbeck und Stefan Meisel. Wieder an Bord ist Marc Müller, die Bank wird unter Umständen mit Alexander Grüner, Andreas Ott, Felix Lippert und Tobias Eckert bestückt.

Auch wenn Burglengenfeld das beste Auswärtsteam (34 Punkte, zehn Siege, vier Remis und nur zwei Niederlagen) ist, wolle man einen "Fight auf Augenhöhe" bieten, betonte Eckert. Die jüngste Tat der Gäste war ein 1:0-Erfolg gegen Bad Abbach in buchstäblich letzter Sekunde. Zuvor hatte der ASV die SpVgg Ruhmannsfelden mit 2:1 bezwungen.

SV Mitterteich: Scharnagl (Eckert), Bächer, Zettl, Göhlert, Jakob, Broschik, Männl, Müller, Ryba, Nedbaly, Weiß, Pirner, Grüner, Ott, Lippert
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.