Keine falschen Schlüsse

Pfreimd. (cv) Kurios und ernst zugleich: Am Dienstag klingelte ein rumänischer Bettler an einigen Pfreimder Haustüren. Einer der Eigentümer, die um Geld gebeten wurden, dachte, dass es sich um einen Asylbewerber handeln könnte. Kurzerhand fuhr er den Mann zur Gemeinschaftsunterkunft in der Wernberger Straße. Doch hier wusste man nichts mit ihm anzufangen. Bürgermeister Richard Tischler wurde um Hilfe gerufen. Es stellte sich heraus, dass der Mann - vermutlich zusammen mit anderen - am Montag in Pfreimd von Haus zu Haus gezogen ist und um Geld gebettelt hat. Der Mann wollte Pfreimd zusammen mit einem "Kollegen" gegen 17 Uhr per Auto wieder verlassen, ließ er den Bürgermeister wissen. Richtung Ingolstadt. Bei Tischler riefen besorgte Mitglieder des Arbeitskreises Asyl an. Sie befürchten, dass der Eindruck von bettelnden Asylbewerbern entstehen könnte. Die in der Pfreimder Unterkunft wohnenden Flüchtlinge haben definitiv nichts mit dem Vorfall zu tun.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.