Keine leichten Opfer

Die "Abschlussprobe" bestand im Durchschlagen eines 15 Millimeter starken Brettes. Bild: rn
Der Körper ist die beste Waffe. Diese Erkenntnis nahmen 28 Wirtschaftsschüler aus einem Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs mit Kampfsport-Experten Josef Schörner mit. Der Autor des Buches "Nicht mit mir!" leitete den Kurs mit Lehrer Bernhard Miedl.

"Studien verweisen auf typisches Opferverhalten: Meist sind es unsichere, ängstliche, angepasste und häufig schwächere Kinder, die Opfer von Gewalt werden", erklärte Miedl. Das Training sollte Selbstbewusstsein stärken und effektive Techniken vermitteln, um Angriffe abzuwehren.Zur Prävention gehörten unter anderem Informationen zur Notwehr und zum frühen Erkennen einer Gefahr. Zur Selbstbehauptung gab es Tipps zur Körpersprache, Stimme und Atmung.

Die Schüler lernten Schwachstellen und Angriffspunkte kennen und erfuhren, wie sie dieses Wissen zur Verteidigung nutzen können. Dabei vermittelten die Kursleiter, dass die Techniken für den Ernstfall und nicht für den Spaß geeignet sind. Oft reiche es zu zeigen, dass man kein leichtes Opfer sei, um Angriffe zu verhindern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.