Keine Ziegen und kein Zaun

Christian Hirsch (links) wird von Bürgermeister Koch vereidigt. Bild: wku

Christian Hirsch wurde bei der letzten Marktratssitzung als neuer Marktrat der Freien Wähler vereidigt. Er ist somit mit seinen 35 Jahren der jüngste Bürgervertreter. Daher war es auch klar, dass ihn die Freien Wähler zum Jugendbeauftragten ernannten. Ebenfalls wird er künftig als Ratsmitglied für das Begleitgremium des Jugendmarktrates wirken.

(wku) Weiterhin mussten die Freien Wähler die Ämter des ausgeschiedenen Marktrates Wolfgang Pscherer neu besetzen. So wurde Doris Lehnerer Fraktionssprecherin, Bernhard Köller ihr Stellvertreter. Lehnerer ist auch Stellvertreterin des Marktes Königstein in der Gemeinschaftsversammlung.

Martin Hartmann aus dem Hinteren Markt möchte das Dachgeschoss seines Hauses ausbauen und Dachgauben einbauen. Dagegen hatte der Marktrat keine Einwände.

Kein Schrottplatz

Wolfgang Strobel will in Kürmreuth am ehemaligen Raiffeisengebäude ein Carport errichten. Bürgermeister Koch stellte fest, dass dieses Bauvorhaben nicht genehmigungspflichtig ist. Er wollte es jedoch nicht hinnehmen, dass dieses Gelände als Schrott- und Autoabstellplatz entfremdet wird. Das Landratsamt wird davon in Kenntnis gesetzt.

Ferner möchte Wolfgang Strobel auf einem Grundstück einen Zaun zur Ziegenhaltung und Landschaftspflege errichten. Der Marktrat erteilte dazu keine Genehmigung. Die Haltung dort entspreche nicht den gesetzlichen tierschutzrechtlichen Vorgaben. Die Einzäunung des Grundstückes sei in einem Landschaftsschutzgebiet außerdem nicht zulässig.

Fünf Bauplätze

Im Baugebiet "Am Eichbühl" in Kürmreuth sind noch fünf Bauplätze frei. Seit 15 Jahren wurde kein Bauplatz mehr verkauft. Daher gibt es jetzt ein besonderes Angebot für Bauinteressenten. Der Grundstückspreis von 40 Euro wird befristet für ein halbes Jahr mit 20 Prozent Abschlag angeboten. "Das sind 32 Euro pro Quadratmeter für einen voll erschlossenen Bauplatz, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen," so Bürgermeister Koch. Das Sonderprogramm für Familien kann zusätzlich noch in Anspruch genommen werden.

Die Staatsstraße 2164 ist im Bereich des Unteren Marktes bei der Kunstmühle Kohler schadhaft. Auch gibt es Probleme mit dem Winterdienst. Der Bürgermeister versprach, dass bis zum 11. Dezember die Schäden beseitigt und die Senkungen behoben werden.

Wegen der Anschaffung von Geschwindigkeitsanzeigern hat Bürgermeister Koch Angebote eingeholt. Die Kosten für ein Gerät betragen 1847 Euro. Die Anlage wird auch von Hirschbach benutzt, wo ein Auslesegerät vorhanden ist. Dies könnte man eventuell bei Zustimmung der Gemeinde Hirschbach gemeinsam nutzen. Lesen Sie zur Sitzung einen weiteren Bericht auf dieser Seite.
Weitere Beiträge zu den Themen: Königstein (2039)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.