Keiner ist zu jung zum Helfen

Andrea Saalfrank vom BRK Amberg zeigt hier den Grundschülern die stabile Seitenlage. Bild: swt

Sie kennen das Zeichen der Rettungshelfer, das Rote Kreuz, und haben zum Teil auch schon Bekanntschaft mit den Ehrenamtlichen vor Ort gemacht. Die Kinder der 1. und 2. Klasse der Dr.-Heinrich-Stromer-Grundschule waren schon recht gut informiert bei ihrem Juniorhelferkurs. Dennoch erfuhren sie viel Neues.

Andrea Saalfrank vom BRK in Amberg übte mit den Kindern stabile Seitenlage, Notfallinformationen und Verhalten im Ernstfall, wenn sich jemand verletzt. Rund drei Stunden lernten die zwischen sechs und acht Jahr alten Schüler, was zu tun ist, wenn Not am Mann ist. In einem anschaulich illustrierten Heftchen durften die Gruppen zunächst die verschiedenen Ernstfälle in der Theorie erarbeiten und besprechen, danach ging es an praktische Übungen.

Selbstbewusstes Handeln

"Jeder, auch ein Kind im Grundschulalter, ist in der Lage, einfache Erste-Hilfe-Maßnahmen anzuwenden", betonte Saalfrank. "Je früher Kinder lernen professionelles Helferverhalten an den Tag zu legen, desto selbstverständlicher und unbefangener leisten sie auch später Hilfe.

Zudem werden die Schüler zu selbstständigem und verantwortungsbewusstem Handeln geführt", erklärte sie gegenüber unserer Zeitung. Unfälle können zu jeder Zeit an jedem Ort passieren. Es sei folglich nicht unwahrscheinlich, dass ein Kind als einzige Person in den entscheidenden ersten Minuten Hilfe leisten oder Hilfe holen muss. Dies sei allerdings nur möglich, wenn das Kind in einer Notsituation weiß, was zu tun ist.

Kontinuierliches Training, etwa in einer Juniorhelfer-Arbeitsgruppe, sichert dieses Wissen. "Somit ist eine angemessene Hilfeleistung gewährleistet und die Kinder können sicher und selbstverständlich Hilfe leisten. Das praktische Üben erwirkt außerdem sowohl emotionale Stärkung, als auch Teamgeist und Zusammenhalt." Durch Themen der Ersten Hilfe wurden diese Werte in der Grundschule wieder lebendig und die Kinder konnten - aufgrund des Konzeptes des Juniorhelfers - Sinn und Inhalt dieser Werte verstehen und verinnerlichen. Das Konzept des Juniorhelfers habe sich bereits über viele Jahre hinweg in den Schulen bewährt und wird im neuen Lehrplan für Grundschulen namentlich erwähnt, erklärte Saalfrank.

Die Themen der Ersten Hilfe können einfach in den Unterricht eingeflochten werden. Im Anschluss an den Juniorhelfer kann ein Schulsanitätsdienst aufgebaut werden. Dieser bietet die Möglichkeit zur kontinuierlichen und praktischen Anwendung des Gelernten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.