Kellerduell auf Kareths Höhen

Für Reinhold Schlecht, Trainer des SV Mitterteich (15./9 Punkte), und Anton Brunnbauer, Spielleiter von Gastgeber TSV Kareth (12./11) steht am Freitag um 19 Uhr eine für beide Teams richtungsweisende Partie auf dem Programm. Bei Kareth ist nach zwei Niederlagen in Folge der Trainer zurückgetreten.

Mitterteich. (kap) "Natürlich war ich nach der 0:2-Niederlage gegen den ATSV Kelheim enttäuscht. Das ist ganz normal", blickt SV-Trainer Reinhold Schlecht zurück. Drei Gründe für das Abrutschen seiner Mannschaft auf einen Relegationsplatz hat der Coach parat. Zum einen seien da hausgemachte Probleme wie Fehlzeiten durch Urlaub und private Verpflichtungen. Gegen Verletzungen könne man dagegen nichts machen. Und da sind noch die Schiedsrichterleistungen, über die sich Schlecht eigentlich gar nicht mehr äußern will. "Heuer waren uns die Unparteiischen, zumindest in drei Begegnungen, nicht wohlgesonnen. Alle Gründe zusammen spiegeln sich in der Tabelle wider und bringen die Mannschaft aus der Spur."

Keine Panik beim SVM

Alle im Verein sind sich der kritischen Lage bewusst. Panik oder Unruhe sind aber noch nicht ausgebrochen. "Auf jeden Fall hat sich bewahrheitet, was ich schon vor der Saison geahnt habe. Die Liga ist nur über Kampf und unbändigen Siegeswillen zu halten. Und zu diesen Tugenden muss die Mannschaft zurückkehren."

Beim TSV Kareth soll so lange wie möglich die Null stehen. "Wir werden nicht noch einmal so dumm sein, wie zuletzt gegen Kelheim, und dem Gegner ins offene Messer zu laufen. Um 90 Minuten offensiv zu agieren, fehlen uns einfach die Mittel. Ich glaube, die Mannschaft hat das eingesehen." Auf Kareths Höhen erwartet Schlecht eine ganz andere Partie. "Beide Teams spielen gegen den Abstieg, einen Favoriten gibt es nicht. Entscheidend wird sein, wer die wenigsten Fehler macht." Nur gut, dass Christian Zettl wieder in den Kader zurückkehrt. Er soll der Abwehr wieder zur alten Stabilität verhelfen.

Bei den Karethern, die zuletzt zwei Mal in Folge verloren, trat am Mittwochabend Trainer Franz Koller zurück. Er bemängelte unter anderem die unprofessionelle Einstellung einiger Spieler. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Abteilungsleiter Anton Brunnbauer meint vor dem Kellerduell: "Beide Teams sind sich der kritischen Lage bewusst. Dementsprechend wird es zur Sache gehen."

Den Gegner hat Brunnbauer vor zwei Jahren das letzte Mal gesehen und ihm kein gutes Zeugnis ausgestellt. Damals gewann seine Mannschaft zu Hause mit 2:0 und holte in Mitterteich beim 4:4 einen Zähler. "Natürlich werden die Karten neu gemischt. Auf heimischem Gelände ist ein Sieg eigentlich Pflicht." Und Brunnbauer ist zuversichtlich: "Das Spiel der Gäste ist auf die beiden Tschechen ausgerichtet. Das macht es für uns leichter."

SV Mitterteich: Eckert, Drechsler, Broschik, Männl, Müller, Ryba, Nedbaly, Hösl, Bächer, Pirner, Dürbeck, Zettl, Wegmann, Weiß, Hecht, Riedlbauch
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.