Kemnath.
Asiatische Küche ohne Fachchinesisch

Asiatische Küche ohne Fachchinesisch Kemnath. (jzk) Das Familienzentrum Mittendrin entwickelt sich zu einem interkulturellen Zentrum im Kemnather Land. "Auf Afrika folgt China" hieß es beim zweiten interkulturellen Abend am Freitag. Nach Ester Aigbogun im Juli hatte Jessica Haug (Dritte von links) zu einem chinesischen Kochabend eingeladen. Gebratene Nudeln, vegetarisch oder mit Hackfleisch, mit Salat stand als Hauptgericht auf dem Speiseplan. Sie erklärte den Hobbyköchinnen die benötigten Zutate
(jzk) Das Familienzentrum Mittendrin entwickelt sich zu einem interkulturellen Zentrum im Kemnather Land. "Auf Afrika folgt China" hieß es beim zweiten interkulturellen Abend am Freitag. Nach Ester Aigbogun im Juli hatte Jessica Haug (Dritte von links) zu einem chinesischen Kochabend eingeladen. Gebratene Nudeln, vegetarisch oder mit Hackfleisch, mit Salat stand als Hauptgericht auf dem Speiseplan. Sie erklärte den Hobbyköchinnen die benötigten Zutaten und Gewürze. Bei der Vorbereitung halfen alle fleißig mit. Daheim hatte sie Maultaschen vorbereitet, die in der Pfanne fertig gebacken wurden. Während des Kochens und beim gemeinsamen Essen verriet sie allerhand über die chinesische Esskultur. "Zum Erwärmen des Magens und für einen guten Start in den Tag gibt es in China Suppe zum Frühstück", erzählte sie. Bereitwillig verteilte sie auch Rezepte und verriet, wo es die Gewürze dazu gibt. Bild: jzk
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.