Kemnath.
Kemnath will sich belohnen

Wieder an Bord: SVSW-Kapitän Benjamin Teufel. Bild: G. Büttner
(seb) Trotz einer starken Vorstellung beim Spitzenreiter SV Sorghof reichte es nicht zum erhofften Punktgewinn für den SVSW Kemnath. Nach einer völlig überzogenen Gelb-Roten Karte musste man eine Stunde lang in Unterzahl agieren und konnte dem Spiel keinen anderen Verlauf mehr geben. Die Mannschaft von Trainer Markus Sebald betrieb erneut einen großen Aufwand, belohnte sich aber wiederum nicht.

Am Sonntag (15 Uhr) bekommen es die Kemnather zu Hause mit dem Landesligaabsteiger FV Vilseck zu tun. Das Team von Trainer Thomas Daschner war zu Saisonbeginn ganz vorne in der Tabelle zu finden. Nach einer kleineren Schwächephase riss der Kontakt zur Spitze etwas ab. Dennoch verfügen die Gäste mit Spielern wie Liermann oder Dietrich über enorme Qualität im Kader.

Die Kemnather werden alles versuchen, um dieses wichtige Heimspiel gegen einen starken Gegner erfolgreich zu gestalten. "Die letzten Spiele waren gut. Was fehlt, sind die Punkte. Wir brauchen ganz einfach ein Erfolgserlebnis, und für dieses werden wir am Sonntag alles geben", verspricht Sebald.

Kapitän Benny Teufel und Flo Knodt werden wieder zur Mannschaft stoßen, bei Kevin Kastl und Ufuk Aran erscheint ein Einsatz unwahrscheinlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.