Kemnath.
Kinderarzt: Die Zeit wird knapp

(stg) Die Operation "Kinderarzt für Kemnath gesucht" läuft: Initiiert und angeschoben von Claudia Kallert aus Tremmersdorf war der Radiosender Antenne Bayern auf das Thema aufgesprungen (wir berichteten). Dienstagfrüh schilderte Bürgermeister Werner Nickl in der Sendung "Guten Morgen, Bayern" das Problem. Seit Januar laufe die Suche nach einem Kinderarzt bereits - allerdings bisher erfolglos.

"Die bisherige Kinderärztin, die über Jahrzehnte hinweg vielen Kindern geholfen hat, ist in den Ruhestand gegangen. Seitdem müssen Eltern und Kinder weite Wege auf sich zurücklegen", berichtete Nickl. Zum Teil müssten sie Urlaub nehmen und mit langen Wartezeiten rechnen. Mit vielen Kliniken und anderen Kinderarztpraxen habe er bereits gesprochen.

Zudem, so Nickl, stehe die Stadt vor einem weiteren Problem: "Uns läuft die Zeit davon. Wir haben nur mehr etwa einen Monat Zeit, um diese Stelle neu zu besetzen. Da gibt es strenge Vorgaben und in einem Monat läuft die Zulassung für den kassenärztlichen Sitz in Kemnath definitiv ab." Wenn der Sitz erst mal weg sei, werde es sehr schwierig, diesen für die Stadt neu zu begründen." Der Bürgermeister rührte kräftig die Werbetrommel für Stadt und Region: Neben genug Arbeit biete Kemnath eine traumhafte Landschaft, ein großartiges Freizeitangebot und Kultur. "Und es gibt viele, viele ganz nette Leute, die sich drauf freuen, einen neuen Kinderarzt in Kemnath begrüßen zu dürfen."

Nach Nickl kommen noch die Initiatorin der Aktion, Claudia Kallert, sowie betroffene Mütter und Kinder zu Wort: Zu hören sind sie am Mittwoch gegen 6.15 Uhr sowie gegen 7.30 Uhr in der Sendung "Guten Morgen Bayern".
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.